Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

EINRICHTUNG - wie denn?

in Voliere & Einrichtung 12.08.2011 23:40
von Tarzan&Jane | 2.901 Beiträge

WIE KANN ICH DENN DIE VOLIERE EINRICHTEN?

Die Voliere ist fertig, jetzt geht es ans Einrichten! Hier ist es egal, ob ihre Tiere in der Wohnung oder in einer Außenvoliere leben.

Als Waldbewohner und Nagetiere benötigen sie Äste! Toll wäre es, wenn ein richtig großer Ast quer vom Boden bis zum oberen Bereich als Grundgerüst angeboten werden könnte (eventuell an der Voliere zur Sicherheit anschrauben).

Am besten bieten sich Haselnuss, Weide, Birke oder Kernobstäste an. Bitte keine Äste von Steinobst verwenden, so wie in den Kernen sind auch im Holz Toxine nachgewiesen worden. Es ist leider noch nicht erforscht, ob diese Gifte den Baumstreifenhörnchen schaden.

Auf diesem Grundgerüst können weitere Äste z.B. mit Kokosfaserseil befestigt werden. Diese können dann auch leichter mit frischen Ästen ausgetauscht werden. Bitte die Äste immer gut anbinden, sie dürfen zwar wackeln und beim Springen nachfedern, aber sie dürfen sich nicht lösen wenn ein Hörnchen vielleicht eine Schnur durchgebissen hat.

Tipp: Ich versuche immer, eine Art „Weg“ über verschiedene Äste (ab ca. 3cm Durchmesser) von den Häuschen zur Futterschleuse zu bauen. Wenn sich ein Tier einmal an einem Beinchen verletzt haben sollte, kann es über die Äste zum Futter gelangen. Meistens ist bei so einer Verletzung das Klettern am Gitter sehr beschwerlich bis fast nicht möglich.

Es können auch dicke Seile durch die Voliere gespannt werden. (Bitte darauf achten, ob die Tiere am Material mit den Krallen hängen bleiben!) Ebenso werden aus Ästen gebaute Schaukeln oder aufgehängte Brotkörbchen gerne angenommen. Solche beweglichen Teile fordern den Gleichgewichtssinn der Tiere.

Die Hörnchen benötigen mehrere Häuschen, mindestens so viele, wie Tiere in der Voliere leben. Gut wäre es, wenn sie ungefähr in derselben Höhe (vorzugsweise im oberen Drittel der Voliere) angebracht werden könnten. So wären alle Tiere, sollten sie getrennt schlafen wollen, von der Rangordnung her gleichgestellt – je höher der Schlafplatz, um so höher der Rang.
Auch wenn die Kobolde alle in einem Häuschen schlafen, konnte ich schon öfter beobachten, dass sie am Abend ganz genau testeten und abwogen, in welchem Häuschen sie die kommende Nacht verbringen wollten.
Zusätzlich ist es auch leichter, wenn sie einmal ein Häuschen herausnehmen möchten, um es gut zu reinigen. Dann stehen immer noch andere zur Verfügung.

Vielleicht möchten sie ihrem Tier einen Kuscheltunnel oder eine Hängematte anbieten. Es muss nicht immer alles gekauft werden, ein Hosenbein einer zu klein gewordenen Jean oder ein alter Hemdsärmel tut es z. B. auch.

Wenn ein Erdbereich vorgesehen wurde, der bepflanzt werden soll bieten sich auch in einer Innenvoliere Golliwoog, Vogelmiere oder Katzengras (oder normales) an. In der Außenhaltung können auch noch Heidel- oder Walderdbeeren gesetzt werden, Gänseblümchen, Palmkätzchen, angewurzelte Weidenäste, … (keine giftigen Pflanzen wie Zwiebelblumen, Farne, Efeu!, ….
In der Rubrik "Burunduk", "Gefahren", gibt es wurderbare Listen über Giftpflanzen!)
Bitte kalkulieren sie jedoch ein, dass die Bepflanzung eventuell in ein paar Tagen völlig „zerstört“ sein kann. Die frische Rinde in Streifen abgezogen damit der Saft geschleckt werden kann, die Pflänzchen untergraben um eine schöne Nuss zu verstecken, die Blätter gekostet….. Wenn die Bepflanzung zu etwas „normalen“ geworden ist, wird sie meist nicht mehr aus zerstörerischer Neugierde zerpflückt, außer es ist soo lecker!

Bei der Einrichtung der Voliere können sie ihre Kreativität voll ausleben. Den chin. Baumstreifenhörnchen macht es riesig Spaß, wenn sie immer wieder neue Elemente in die Voliere eingebaut/ausgetauscht bekommen.
Kleines Beispiel: Die chin. Baumstreifenhörnchen sind so neugierig, dass sie schon zum Gitter springen, wenn „ihr Mensch“ nur mit einem neuen Ast „bewaffnet“ zur Tür geht. Bevor sie noch ganz in der Voliere sind oder gar den Ast montiert haben, hüpfen die Kobolde schon daran herum und untersuchen ihn.

Eine persönliche Bitte hätte ich! Sie haben sich entschlossen so wunderbare naturverbundene Tiere zu halten. Bitte geben sie ihnen auch natürliche Materialien in ihr Heim! Durchsichtige Plastikrohre zählen da weniger dazu (unnatürlich und hitzestauend).


zuletzt bearbeitet 21.08.2011 20:57 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Neue Top Voliere mit Einrichtung und Zubehör
Erstellt im Forum Zubehör / Sonstiges von mari-go1989@live.de
0 26.05.2018 16:09goto
von mari-go1989@live.de (Gast) • Zugriffe: 78
Einrichtung
Erstellt im Forum Ernährung von Scrat
3 03.02.2016 15:25goto
von Jumpy • Zugriffe: 335
Wintereindrücke - wie sieht es denn bei euch aus?
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von Tarzan&Jane
6 20.01.2013 21:32goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 226
Einrichtung Voliere
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von sheila888
16 19.05.2012 22:15goto
von sheila888 • Zugriffe: 970
Welche Farbe soll es denn sein?
Erstellt im Forum Fragen vor der Anschaffung von streififreunde
7 20.03.2019 09:08goto
von rubylin33 • Zugriffe: 675
Einrichtung Freilauf
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von Fiorrdi
2 20.01.2011 14:54goto
von Fiorrdi • Zugriffe: 315
wer hat denn nun wen gefressen???
Erstellt im Forum Humor von streififreunde
3 13.01.2011 21:56goto
von Laura • Zugriffe: 315
Kosten für Voliere und Einrichtung
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von Laura
18 26.11.2010 23:35goto
von Laura • Zugriffe: 688
Einrichtung
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von streififreunde
14 31.01.2019 14:56goto
von Dited1936M- • Zugriffe: 1989



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: robertcart
Forum Statistiken
Das Forum hat 5305 Themen und 20488 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software