Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

WELCHES TÄGLICHE FUTTER BRAUCHEN DIE CHIN. BAUMSTREIFENHÖRNCHEN?

in Ernährung 24.09.2011 08:59
von Tarzan&Jane | 2.901 Beiträge

WELCHES TÄGLICHE FUTTER BRAUCHEN DIE CHIN. BAUMSTREIFENHÖRNCHEN?

Als ich anfing mich für die chin. Baumstreifenhörnchen zu interessieren, fiel mir ein Satz besonders auf: „Neigen zur Fettleibigkeit.“ Das irritierte mich sehr, denn eigentlich wurden sie immer als quirlige Tiere, die ständig in Bewegung sind, beschrieben. Also wie sollte das sein?
Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nun sagen, dass kein einziges unserer Tiere – außer im Winter, wo sie die Fettpolster brauchen – dick war.

Als erstes möchte ich das Futter vorstellen, welches die chin. Baumstreifenhörnchen immer zur Verfügung haben sollten. Doch achten sie bitte bei der angebotenen Menge immer darauf, wie viel Bewegungsfreiraum sie ihren Tieren zur Verfügung gestellt haben. Es ist nicht anders als beim Menschen, zuviel Zeit und Angebot zum Essen ist nicht günstig für die Figur und Gesundheit. Wenn sie ihren Tieren aber eine wirklich große Voliere mit viel Bewegungsfreiraum und Beschäftigungsmaterial anbieten, wird sich eine Überfettung nicht einstellen.

Körnerfutter

Als Grundfutter sollte den Tieren immer ein Schüsserl mit Körnerfutter zur Verfügung stehen. Dafür eignet sich Papageienfutter für Großpapageien. Dabei vermeide ich mit Honig und Trockenfrüchten angereichertes Futter und enthaltene Chilischoten werden entfernt! Ich ergänze nur tgl. das Körnerfutter, denn die Herrschaften verstecken auch darin ihre Schätze, so daß man gar nicht sicher sein kann, dass die Lieblingskörnchen schon aussortiert sind. Ebenso hängt in unserer Voliere ein getrockneter Maiskolben und eventuell eine getrocknete Sonnenblume zur Selbstbedienung. Futtermischungen für Streifenhörnchen sind zwar erhältlich, doch sind die beigemengten Pellets bei unseren Hörnchen nicht beliebt - doch ist es ihre Entscheidung, was sie lieber anbieten möchten.

Obst

Ebenso bekommen sie jeden Morgen etwas frisches Obst für den Vitaminhaushalt. Für ihre enorme Energie wird wohl auch der darin enthaltene Fruchtzucker benötigt. Dazu eignen sich Weintrauben (die lieben sie heiß), Heidelbeeren, Apfel- oder Birnenstückchen, Erdbeeren, Brombeeren,… Es können auch ein wenig Kirschen oder andere Steinfrüchte verfüttert werden, jedoch ohne Kern!

Ich schneide das Obst in kleine Stückchen, denn die chin. Baumstreifenhörnchen setzen sich gerne auf Äste oder hängen kopfüber von der Decke und futtern. Wenn sie genug haben, wird das Stückchen einfach fallen gelassen. Nur die Wassermelone (inkl. der Kerne) biete ich als großes Stück an und diese auch reichlich, da sie gleichzeitig Flüssigkeit in den Sommermonaten bietet.

Auf einigen Internetseiten wird „viel Obst“ empfohlen. Ich für meinen Teil habe dies jedoch etwas reduziert. Erstens gibt es in den Wäldern von China auch nicht ständig Obst und zweitens ist erwiesen, dass die meisten heimischen Obstsorten viel süßer sind als z.B. das Obst in China und auch schon anderen Tierarten in Form von Diabetis geschadet haben.

Eiweiß

Die chin. Baumstreifenhörnchen verbrauchen durch ihren enormen Bewegungsdrang viel Energie. Daher benötigen sie auch viel Eiweiß, das sie in Gefangenschaft durch die Gabe von Mehlwürmern erhalten können. Da die Mehlwürmer allerdings auch recht fett sind und auch das Chitin nicht ganz so leicht zu verdauen ist, sollten ungefähr jeden zweiten Tag nur 2-3 Würmchen pro Tier angeboten werden. Wenn diese mit der Pinzette durch den Volierendraht verfüttert werden, können sie gut „dosieren“. In einem Schüsserl angeboten, könnte sich das schnellste Hörnchen oder vielleicht das dominanteste schon den Bauch vollschlagen, während der Partner nichts mehr abbekommt. Ich möchte noch erwähnen, dass es natürlich auch getrocknete Mehlwürmer gibt - für die Halter die sich nicht überwinden können - doch werden frische viel lieber genommen.

Zu den Mehlwürmern fällt mir noch etwas ein. Sie müssen diese natürlich auch füttern. Denn nur was der Mehlwurm gehaltvolles zu sich genommen hat, kann er als Nahrungsmittel weitergeben. So werden die Krabbler gut auf Haferflocken gehalten bzw. lieben sie und auch nachfolgend die Hörnchen, wenn eine Apfelspalte angeboten wird.

Wasser

Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen. Am besten kann das Wasser durch Nippelfläschchen sauber gehalten werden. Doch sie lieben es auch aus Schüsserln zu trinken – legen allerdings auch z.B. Nüsse hinein bzw. verunreinigen es auch sonst. Sowohl im Sommer muss darauf geachtet werden, dass immer genügend kühles Wasser zur Verfügung steht (Hitzeschlag!) als auch im Winter bei Minusgraden sollte so oft wie möglich das Wasser getauscht werden. Dünne Eisschichten in Schüsserln können sie notfalls durchbeißen, doch durchgefrohrene Nippeltränken geben keine Flüssigkeit ab. (Bitte NIE warmes Wasser verwenden – das friert nämlich noch schneller ein!) Wenn Schnee in der Voliere liegt, bedienen sich die Tiere auch daran.

Zusätzlich wird von einigen Züchtern zur Abedeckung des Mineralhaushaltes empfohlen 1x pro Woche ein Folgemilchpulver mit geriebener Sepiaschale angereichert (pro Tier ca. ein halbes Löfferl) anzubieten. Die Tiere lecken das Pulver liebend gerne. Ebenso wurden mir von meinem Züchter die „Grünen Tropfen“ Hakimol empfohlen. Hiervon gebe ich 1x pro Woche pro Tier 1 Tropfen in einen mit Wasser verdünnten Getreidebrei (ohne Milchzusatz) mit zusätzlichen geriebenen Haselnüssen verfeinert. Dieser Brei wird so geliebt, dass damit gewährleistet ist, dass jedes der Hörnchen von den Tropfen etwas abbekommen hat. Als letzten Nahrungszusatz fällt mir nur mehr ein Salzstein ein, der in der Voliere hängt. Auch da gehen die Tiere gerne ran.

So, das waren jetzt die „Grundnahrungsmittel“, die immer zur Verfügung stehen sollten. Doch damit sind die Tamiops Swinhoei noch nicht artgerecht gefüttert worden. Als Waldbewohner besteht ihr Nahrungsangebot hauptsächlich aus Baumsamen. Dazu zählen Hasel- und Walnüsse, Bucheckern, Ahorn-, Hainbuche-, Esche oder Lindensamen und Hagebutten. Dazu gibt es noch mehr in der TOPINFO FUTTERANGEBOT IM JAHRESVERLAUF


zuletzt bearbeitet 24.09.2011 09:39 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Einführungskurs für die chin. Baumstreifenhörnchen-Haltung
Erstellt im Forum Gesetzliche Bestimmungen Schweiz von Meeri-Weid
14 14.11.2013 14:20goto
von HRW • Zugriffe: 886
welches Lebendfutter
Erstellt im Forum Ernährung von Jumpy
19 19.04.2013 19:04goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 670
KASTRATION bei chin. Baumstreifenhörnchen
Erstellt im Forum Krankheiten, Verletzungen & Gefahren von Tarzan&Jane
2 26.04.2012 12:42goto
von HRW • Zugriffe: 1026
Fütterung Chin. Baumstreifenhörnchen
Erstellt im Forum Ernährung von carola
3 03.10.2011 15:44goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 651
FUTTERANGEBOT IM JAHRESVERLAUF
Erstellt im Forum Ernährung von Tarzan&Jane
1 25.09.2011 21:57goto
von Meeri-Weid • Zugriffe: 935
TAG EINES CHIN. BAUMSTREIFENHÖRNCHENS
Erstellt im Forum Verhalten von Tarzan&Jane
0 24.08.2011 23:52goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 520
CHARAKTERE DER CHIN. BAUMSTREIFENHÖRNCHEN
Erstellt im Forum Verhalten von Tarzan&Jane
0 24.08.2011 23:46goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 485
Unsere chin. Baumstreifenhörnchen
Erstellt im Forum Verhalten von Tarzan&Jane
7 14.04.2011 18:30goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 611



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: robertcart
Forum Statistiken
Das Forum hat 5305 Themen und 20488 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software