Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!






#1

Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 19.04.2012 13:31
von Andrea | 180 Beiträge

Hallo Zusammen!
Jetzt muss ich mich auch mal melden, hatte letztens nicht viel Zeit zu schreiben. Aber wir haben ein kleines Problem mit Lucy. Da wollte ich mal eure Meinung einholen. Wir hatten noch nie ein Hörnchen mit kahlen Stellen.

Vor 4 Wochen bemerkten wir an Lucys Hinterbein links eine kleine Kahle Stelle. Jetzt ist die Stelle viel größer geworden. Wenn man die Haare wegstreicht ist die Stelle ca. 1,5 cm lang, und 0,5 cm breit. Und seit 1 Woche geht es auf der anderen Seite, genau an der gleichen Stelle auch los.

Parasiten würde ich ausschließen. Milben, keine Ahnung. Im Häuschen hab ich schon nachgesehen, Ungeziefer fand ich nicht. Ansonsten ist sie quietschfiedel und munter. Und deshalb möchte ich ihr eigentllich schon gerne einen Tierarztbesuch ersparen

Was meint ihr denn dazu?

Liebe Grüße Andrea


zuletzt bearbeitet 19.04.2012 13:53 | nach oben springen

#2

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 19.04.2012 18:38
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Liebe Andrea

Schwierig......wie ist die kahle Stelle? Ist sie schuppig, trocken, etwas blutig an den Ränder?

Es kann durchaus sein, dass Lucy einen Pilz hat.

Pilz und Parastien (Milben, Haarlinge, Flöhe) sind leider nicht einfach zu unterscheiden. Daher würde ich, wenn Du es nicht eindeutig zu ordnen kannst, Lucy mit zwei Mitteln behandeln. Für die Parasiten würde ich Dir das Stronghold spot-on empfehlen.....das bekommt meinen Baumis gut....1 Tropfen in den Nacken.

Gegen den Pilz kannst Du die Fusspilzcreme (für Menschen) Lamisil one verwenden. Ist ein Gel...kannst Du auf der kahlen Stelle und rund um die kahle Stelle ins Fell streichen und etwas einmassieren. 1x und dann würde ich warten.

Die Stelle sollte nach 2-3 Tagen schön rosa und ohne Schuppen sein. Danach sollten die Haare so ganz langsam wieder spriessen :-)

Das kannst Du alles alleine machen ohne eine TA aufzusuchen. Pilz ist ansteckend, auch für uns Menschen.....also bitte Hände waschen :-)

Ich habe Dir einfach mal geschrieben, wie ich bei meinen Baumis vorgehe. Ich hoffe, das diese Variante auch bei Asiaten gut funktioniert.

zuletzt bearbeitet 19.04.2012 18:39 | nach oben springen

#3

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 19.04.2012 21:49
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Servus Andrea!

Die kahlen Stellen bei deiner Lucy sehen "komisch" aus. Kratzt bzw. beißt sie sich da oft - ich meine wie beim Putzen oder zupft sie sich die Haare aus?

Ich habe da ein "schlaues" Buch vor mir liegen, in dem steht, dass lokale oder symmetrischer Haarausfall meist durch Ernährungsfehler, Vitaminmangel (eventuell Grapefruitkernextrakt geben), hormonelle Imbalanzen oder durch Haarbalgmilben (Demodikose) verursacht werden.

Also meine Baumis vertragen das Spot-on IVOMEC (1Tropfen - nach 10 Tagen wieder 1 Tropfen) sehr gut. Meine Tierärztin meinte Stronghold habe ganz genau die selben "Zutaten" wäre nur um vieles teurer.

Das Bild bei einem Pilz sind für gewöhnlich runde Flecken. Dabei kann die Haut ganz glatt oder aber etwas schuppig sein, wenn es das Hörnchen besonders juckt sind aufgekratzte Stellen auch möglich. Bei meinem Baumi habe ich Imoverol Öllösung 0,5ml/25ml Wasser bekommen, damit habe ich jeden 2. Tag die Stellen abgewaschen. (Dadurch konnte es sich das Gel nicht abschlecken) Ich weiß von Patrizia, dass ihre Meeris das Mittel nicht vertragen, unser kleines, zartes Baumi vertrug es super.

Liebe Andrea, da deine Lucy bereits seit 4 Wochen das "Krankheitsbild" hat und es ärger wird, suche doch bitte einen Arzt auf. Du kannst ihm /ihr zwar sagen, dass aus Erfahrung die erwähnten Mittel bei den Hörnchen gut anschlagen, aber es sollte sich doch ein Arzt die Hautpartie ansehen. Dann machst du nichts falsch, denn jedes Mittel ist doch ein Gift und sollte nur dann eingesetzt werden, wenn es notwendig ist. Ich habe beim ersten Besuch meiner Tierärztin gleich den Wind aus den Segeln genommen, in dem ich ihr unmissverständlich klarmachte, dass die Jungs Wildtiere sind und sich auch so benehmen sie sind wirklich schnell und wendig auch wenn sie nicht ganz OK sind und würden sicher liebend gerne den Raum samt Mobiliar erkunden . Dadurch wurden sofort Türen und Fenster geschlossen und nur ganz vorsichtig agiert. (Meine Tierärztin ist super - ganz nebenbei!)

Das sind auch Erfahrungen von mir - doch einen Tierarzt ersetzen ich hier auf keinen Fall!

Liebe Grüße
Birgit


nach oben springen

#4

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 19.04.2012 22:24
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Andrea

Hmm, ist vom Bild her wirklich schwierig zu sagen, um was es sich genau handeln könnte.

Ich hätte ja jetzt spontan auf einen Pilz getippt, aber Birgit hat schon recht. Meist sind das eher runde Flecken.

Parasiten kämen natürlich auch in Frage, die als Laie zu unterscheiden, ohne Mikroskop o.ä. ist nicht ganz einfach. Aber du könntest evtl. mit einem Tesa- Streifen einen "Abstrich" machen und damit zum Tierarzt, dann müsstest du erst mal dein Hörnchen keinem Stress aussetzen...

Ach ja, neben Vitaminmangel, könnte es auch genau das Gegenteil sein. Auch ein Vitaminüberschuss kann unter Umständen zu Haarausfall führen


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
zuletzt bearbeitet 19.04.2012 22:24 | nach oben springen

#5

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 20.04.2012 09:25
von Andrea | 180 Beiträge

Danke schon mal für eure Antworten.

Wenn man die Haare etwas zur Seite streicht ist die Haut an der Stelle ganz glatt, zart und weich, rosig, weder schuppig noch blutig. Wir haben sie schon beobachtet, aber sie kratzt und juckt sich nicht mehr als sonst, sie geht auch nicht an die Stelle ran.
Das komische ist auch dass sie genau an der gegenüberliegenden Seite und sonst an keiner anderen Stelle auch kein Fell mehr hat, der Fleck ist halt noch kleiner.
Ich werde dann mal einen Tierarzt anrufen, was er meint.


nach oben springen

#6

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 20.04.2012 11:00
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Das mit dem Tesa-Streifen finde ich eine gute Idee.....vielleicht würde dies bereits eine Antwort ergeben!

nach oben springen

#7

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 20.04.2012 11:57
von Andrea | 180 Beiträge


Ich bin jetzt schon etwas ratlos...

Ich war vor 3-4 Jahren zuletzt bei einer Kleintierpraxis. Dort habe ich angerufen und Ihnen das Problem erläutert. Die Dame am Telefon meinte dann, dass der Tierarzt sich eigentlich nicht mit Streifis auskennt!? Ich hab ihr dann gesagt, dass ich ja früher schon mal da war. Sie hat dann nochmal nachgefragt und mich mit ihm verbunden. Er meinte dass er auf Streifenhörnchen nicht spezialisiert ist, aber er sei sich fast sicher, dass es sich nicht um Parasiten oder so handle, er kenne da eine hormonelle Störung, die auch Meerschweinchen, Kaninchen haben können, die von den Eierstöcken ausgeht, auffallend dabei ist dass die Flanken beidseits kahl werden bis an den Flanken keine Haar mehr sind. Man müsste dabei eine Blutabnahme machen und einen Hormonstatus bestimmen. Er kann aber so kleinen Tiere kein Blutabnahme durchführen. Er würde mir eine Spezialklinik in München empfehlen. Wenn so eine Störung vorliegt, müsste man evtl. eine Sterilisation durchführen.
Nach München wären es aber von uns 200 km, so prickelnd wäre das auch nicht.
Ich habe dann noch bei ein paar Praxen angerufen im Umkreis, aber keiner kennt sich mit Streifenhörnchen aus.
Ich weis jetzt auch nicht genau, ob das Problem nur kosmetisch wäre oder ob sie wirklich krank wird. Momentan ist sie ansonsten topfit.

Ich bin jetzt schon etwas geschockt, hätte nicht gedacht, dass es auch ein gravierendes Problem sein könnte....


zuletzt bearbeitet 20.04.2012 11:59 | nach oben springen

#8

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 20.04.2012 12:14
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Servus Andrea!

Kann mir gut vorstellen, dass du jetzt ganz schön irritiert bist. Auch wenn sich der Arzt nicht mit Hörnchen auskennen sollte, viele "Krankheiten" sind bei Nagern doch gleich - und im Grunde genommen, hätte er eine schlüssige Antwort gehabt.
In dem Buch, wo ich gestern nachgeschaut habe, stand schon ein "hormonelle Imbalanzen" dabei - werde mich mal reinhängen und nachsehen ob ich da etwas finde. Ich habe auch eine liebe Bekannte, die Tierärztin gelernt hat, vielleicht erwische ich sie einmal und frage nach - vielleicht weiß sie da etwas. Ist das richtig, Lucy hat ihren 1. Frühling?

OK, erster Schritt - du beobachtest deine süße Lucy, kratzt sie sich, .... sieht die Stelle (Haut) immer gleich aus.
Zweiter Schritt - wenn alles gleich bleibt, erübrigt sich einmal der Tierarztbesuch in eurer Nähe, da sie sich sowieso nicht an Hörnchen herantrauen.
Dritter Schritt - sehen wir, was wir da noch so alles in "detektivischer Kleinarbeit" herausbekommen.
Vierter Schritt - wenn du das Gefühl hast, dass du ihr mit Grapefruitkernextrakt helfen kannst - musst deine Obstfütterung beurteilen - gib ihr etwas.

Also dann machen wir uns mal an die Arbeit.

Liebe Grüße
Birgit


zuletzt bearbeitet 20.04.2012 12:15 | nach oben springen

#9

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 20.04.2012 12:43
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Hallo Andrea

Ja, diese Hormonstörung hatte ich auch im Hinterkopf. Bei Meerschweinchen kenne ich dies sehr gut. Ein bereis verstorbenes Meeri von mir hatte dies auch. Bei ihr war es so schlimm, dass sie von den Schulterblättern bis zu den Hinterbeinen rundum keine Haare hatte. Morea selbst störte dies nicht wirklich.....bei Morea war es aber auch altersbedingt.......es sah nur ziemlich heftig schräg aus

Es war bei Morea nicht immer gleich. Es gab dann auch wieder Zeiten wo sie ganz normales Haar hatte......dann wieder nackt.....usw. Eine Sterilisation kam für mich nicht in Frage! Leider ist es bei den Weibchen extrem schwierig und leider gehen wenige solche OPs gut aus.

Die andere Frage wäre dann: ob ihr vielleicht eine Schwangerschaft gut täte? Das sich dann nach der Schwangerschaft die Hormonlage wieder normalisieren würde. Aber da müsstest Du mal mit Layla und einem TA darüber sprechen.

Was ich mal ganz sicher machen würde.......bevor Du x-Kilometer machen tust.......die Behandlung gegen die Parasiten. Von Hormonstörungen in so "jungen" Jahren habe ich glaub noch nichts gehört.......wenn Tiere alt werden, dann kann dies durchaus vorkommen.

Vitaminmangel / Vitaminüberschuss kann auch zu solchen Symtomen führen......daher ist es wichtig, die Tiere nicht zu "zwingen". D.h. eine Wasserschale mit Vitaminen und eine Wasserschale ohne........damit das Tier selber entscheiden kann.

@ Layla und Birgit : Pilz kann alle unerdenklichen Formen haben.......auf jedenfall bei den Meeris. Auffällig ist, dass bei Pilzerkrankungen nicht so stark gekratzt wird wie bei einem Milbenbefall. Die Pilzstelle ist meist an den Haarränder schuppig und gräulich. Bei Milbenbefall lassen sich ganz leicht relativ grosse Haarbüschel aus dem Fell ziehen.....d.h. .....das Haar ist wie nicht richtig verankert in der Haut. Also dies jetzt einfach mal aus Meerschweinchensicht

nach oben springen

#10

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 20.04.2012 14:08
von Andrea | 180 Beiträge

@ Birgit: Würde mich freuen, wenn du dich auch schlau machen würdest. Es ist Lucys erster Frühling. Sie hat auch einen regelmäßigen "Zyklus" an Tagen wo sie pfeifft. Das mit dem Grapefruit kann ich mal probieren, allerdings liebt sie Obst wirklich sehr. Sie bekommt jeden Tag ein Stückchen, das ist abends immer verputzt hat. Kann man ihr dann trotzdem noch Grapefruitkernextrakt geben?
@ Patrizia: Ich könnte auch damit Leben, wenn Lucy kahl wäre... Solange es nur kosmetisch wäre, würde ich auch nichts machen. An eine Schwangerschaft hätte ich auch schon gedacht, mal schauen was Layla dazu meint!?

Ich hab noch in der Münchner Klinik angerufen, er meinte eine Ferndiagnose macht er natürlich nicht, aber falls hormonbedingt ein Problem vorliegen würde, kann das mehrere Ursachen haben. Oft kommen auch Zysten in den Eileitern vor, die dann evtl. zu wachsen beginnen. Dabei wäre eine Sterilisation unumgänglich, wobei er schon gemeint hätte, dass das ein schwieriger Eingriff wäre und sie es evtl. nicht übersteht. Aber natürlich kann er nur eine genaue Diagnose stellen, wenn er sie untersucht. Das mit der Blutentnahme für den Hormonstatus ist ja auch schwierig. Zwecks Schwangerschaft habe ich ganz vergessen zu fragen.
Momentan bin ich echt ratlos.


zuletzt bearbeitet 20.04.2012 14:09 | nach oben springen

#11

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 21.04.2012 17:05
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Andrea

Es gibt wie schon Birgit und Patrizia geschrieben haben zahlreiche Gründe für Alopezie (Haarausfall). Grundsätzlich kann man sie grob in zwei verschiedene Gruppen einteilen:

In solche die entzündliche und solche die nicht-entzündliche Ursachen haben.

Bei nicht- entzündlicher Alopezie gibt es wiederum verschiedene Möglichkeiten:

Mangelernährung und Vitaminüberschuss sind beispielsweise Gründe, dass es zu Alopezie kommen kann. Doch das kam man ja, nach deiner Beschreibung eher ausschliessen...

Erblich bedingte Alopezie könnte auch möglich sein, aber das halte ich bei Streifenhörnchen eher für unwahrscheinlich.

Eine häufige Ursache bei nicht- entzündlichen Alopezien sind hormonellen Imbalancen. Auch dort gibt es aber verschiedene Ursachen:

Eine Schildrüsenunterfunktion oder eine Überproduktion von Nebennierenhormonen (Stresshormone) könnten ebenso zugrunde liegen, wie Geschlechtshormonimbalancen. Ursache für letzteres können Eierstockzysten oder Tumore in den Eierstöcken oder Hoden sein.


Dann gibt es noch Haarverlust entstanden durch ein Selbsttrauma (kommt nicht selten vor). Diese Ursache steht gewissermassen zwischen entzündlichen und nicht- entzündlichen Alopezien. Die Hautentzündungen entstehen dabei durch ein Selbsttrauma (lecken, beissen, reiben), dem Juckreiz vorangeht. Die Ursache für den Juckreiz kann, muss aber nicht infektiös sein. Es kann also sein, dass sich die entsprechende Stelle erst durch das Selbsttrauma entzündet oder dass die haarlose Stelle eine "Angriffsfläche" für Parasiten oder Pilze bietet.


Bei entzündlichen Alopezien können grob gesagt folgende Ursachen zugrunde liegen:

Parasiten (Läuse, Milben, Flöhe, Haarlinge, Zecken etc.)
Als Ektoparasiten (Aussenparasiten)bezeichnet man diejenigen Parasiten, die auf den äusseren Oberflächen (beispielsweise auf der Haut) ihres Wirtes leben. Ektoparasiten ernähren sich von Hautschuppen oder vom Blut der Wirte und können durch Hautirritationen oder Blutverlust direkten Schaden anrichten. Viele dieser Hautparasiten sind leider auch Überträger (Vektoren) von schwerwiegenden Erkrankungen, wie z.B. Borreliose.
Zu den Ektoparasiten zählt eine Vielfalt an parasitär lebenden Arthropoden (Gliederfüssern), die vor allem der Unterklasse der Acari (Zecken und Milben) bzw. der Klasse der Insecta (Flöhe, Läuse, Haarlinge, Stechmücken, Fliegen, Sandmücken) angehören. Was man generell sagen kann ist, dass bei einem Befall mit Parasiten, deren Fitness gesteigert wird, die der Wirte jedoch zunehmend abnimmt.

Die klinischen Symptome eines Befalls mit Ektoparasiten hängen von der Art und Spezies dieser auf der Hautoberfläche lebenden Parasiten ab. Zu den typischen Symptomen bei Befall mit Flöhen, Milben, Zecken etc. zählen unter anderem:

Juckreiz und Kratzen
Reiben an Gegenständen
Intensives Beknabbern, das sogar offene Wunden erzeugen kann
Haarausfall
Schlechte Qualität des Haarkleids

Sind derartige Anzeichen zu bemerken, sollte man zwecks Bestimmung der Ursache einen Tierarzt aufsuchen.

Möglicherweise zeigt ein Tier aber auch trotz Ektoparasitenbefall keine Symptome (z.B. bei Zecken). Treten hinterher sekundäre Beschwerden auf, ist es dann oft schwierig, die genau Ursache zu erkennen.


Bakterien (Follikulitis = Haarbalbalgentzündung)
Follikulitis ist eine Entzündung die im Bereich der Haarwurzelscheide, bzw. der Haarfollikels auftreten kann. Eine Follikulitis kann durch verschiedene Bakterien wie beispielsweise Staphylokokken, Streptokokken, Proteus, oder auch durch Hefepilze wie Candida albicans. Symptome sind normalerweise weissköpfige Pickel, die sich im Bereich der Haarfollikel positionieren. Unbehandelt kann es zu einer tieferen, stärkeren Form von Follikulitis kommen, deren Symptome dann grössere, schmerzhafte rote Knoten sind. Unbehandelt kann Follikulitis den Haarfollikel gravierend verletzen, was in den betreffenden Bereichen zu Vernarbungen und kahlen Stellen führen kann, wo es dann keine sichtbaren Follikel, also auch keine Haare mehr gibt. Dies wird als "cicatriciale Alopezie" bezeichnet.

Pilze
Grundsätzlich können alle Haus- und Nutztiere von Hautpilzen befallen werden, wobei sich die mikroskopisch kleinen Organismen im Fell und auf der Haut ansiedeln können. Die Pilze erzeugen tausende von Pilzsporen, die allein der Weiterverbreitung dienen. Pilzsporen sind also allgegenwärtig, doch ein Eindringen in die Haut ist dann ermöglicht, wenn diese eine momentane Immunschwäche oder eine Verletzung aufweist. Auch Parasiten die auf und in der Haut leben, können die Verbreitung begünstigen. Bei erkrankten Tieren finden sich typischerweise Hautveränderungen, haarlose Stellen, die häufig kreisrund sind (nicht immer!) Meist sind diese haarlosen Stellen mit Schuppen oder Borken belegt und zur geschlossenen Felldecke hin mit einem roten, entzündlichen Randsaum begrenzt. Manchmal, aber nicht immer können diese Veränderungen zu Juckreiz führen. An derart vorgeschädigten Hautstellen haben Bakterien natürlich auch ein leichtes Spiel, was letztlich das Krankheitsbild deutlich verkompliziert und eine Diagnose erschwert. Darüber hinaus gibt es auch immer wieder atypische Verlaufsformen (je nach Tierart, Pilzart und Immunsystem) wodurch es zu variablen Hautveränderungen kommen kann. Deshalb sollten Tiere mit deutlichen Hautveränderungen frühzeitig untersucht werden, was meist eine Laboruntersuchung bei einem Tierarzt notwendig macht.


Allergien (Atopische Dermatitis)
Die Atopische Dermatitis ist quasi eine vererbte Veranlagung allergische Symptome zu entwickeln. Oftmals sind die Auslöser "harmlose Substanzen" (Allergene) wie z.B. Pollen Hausstaubmilben oder Pilzsporen. Tiere welche unter einer atopischen Dermatitis leiden, kratzen beissen, lecken, kauen und reiben die betroffene Stelle auf, was dann zu Haarausfall, sowie geröteter, offener und/ oder zu verdickter Haut führen kann. Typisch ist, dass der Fellverlust häufig beidseits, also symmetisch in der Bauch- und Flankengegend auftritt und deshalb häufig als hormonelles Problem fehlinterpretiert wird. Fact ist jedoch, dass bei atopischen Tieren der Säuremantel, bzw. die Hautbarriere geschädigt wird, weshalb die atopische Haut anfälliger auf bakterielle und Hefepil- Infektionen wird. Diese Infektionen führen dann ihrerseits wieder zu Juckreiz, auch wenn die allergische Grunderkrankung selbst noch nicht zum Kratzen geführt hätte. Man spricht von einer Juckreiz- Schwelle, die bei jedem Betroffenen unterschiedlich hoch ist. Sobald dieses Schwelle überschritten ist, beginnt sich das Tier zu kratzen. Neben den erwähnten Hautinfektionen können sich dann auch Ektoparasiten (Flöhe, Milben, Läuse etc.) einnisten, die ihrerseits das Grundproblem verstärken.


Psychogene Alopezie
Die Psychogene (Leck-)Alopezie ist einfach gesagt, eine Verhaltensstörung. Sie zeigt sich in einem krankhaft gesteigerten Putztrieb, welcher wiederum eine Hautentzündung (Dermatitis) mit Haarausfall (Alopezie) hervorrufen kann.
Hauptursache ist wahrscheinlich ein vom betroffenen Tier empfundener Verlust der Kontrolle über das eigene Territorium. Mögliche Ursachen dafür könnten beispielsweise sein, wenn neue Personen oder Tiere in den Haushalt einziehen (oder diesen verlassen), ein Umzug in ein anderes Domizil oder wenn ein Tier vorübergehend in einer anderen Umgebung gehalten wird (z.B. Tierpension). Aber auch andere Stress- und Konfliktsituationen können diese Verhaltensstörung auslösen, z.B. fehlende Versteck- und Rückzugmöglichkeiten.
Auch hier kann es durch die haarlosen Stellen zu denselben Sekundärproblemen kommen, wie bei der Atopischen Dermatitis.

Liebe Andrea, du siehst also, es gibt unzählige Ursachen für Alopezie. Die Beurteilung ab einem Foto ist dabei unglaublich schwer. Ich an deiner Stelle würde nun nach dem Ausschlussprinzip vorgehen:

1. Ich würde eine Stronghold oder Spot-on Behandlung gegen Parasiten durchführen. Selbst wenn die Ursache nicht Parasiten sind, so ist dein Hörnchen doch momentan anfälliger für einen Befall. Mit einer Stronghold- Behandlung wäre dann entweder das Problem gelöst oder sonst wäre es dann halt eine Prophylaxe...

2. ich würde dein Hörnchen nun eine Weile sehr gut beobachten. Bilden sich die Stellen zurück, dann war es vielleicht eine vorübergehende Hormonstörung, als Folge des Eintritts in die Geschlechtsreife.
Keinesfalls würde ich, bevor ich mehr wüsste, dieses Hörnchen für die Zucht einsetzen, denn Paarung, Trächtigkeit und Aufzucht stellen für ein Hörnchen eine grosse Belastung dar, was das Problem, je nachdem um was es sich handelt, verschlimmern könnte.

3. Bessert sich die Problematik nicht, dann würde ich dennoch mal einen Tierarzt aufsuchen. Dieser könnte dann eine endgültige Diagnose stellen, dazu muss er nämlich kei Streifenhörnchen- Spezialist sein, weil viele Erkrankungen die zu Alopezie führen können, bei anderen (Nage-) Tieren auch auftreten.

4. Eines möchte ich hier noch klar festhalten - ich bin keine ausgebildete Fachfrau, sprich Tierärztin, Tierpflegerin, Biologin etc.! Ich habe zwar gewisse Erfahrungen in der Tierhaltung gemacht und setze mich auch nach Bedarf mal für ein paar Stunden an den PC oder hinter ein Buch, um zu recherchieren, dennoch kann ich keinen Tierarzt ersetzen!


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
zuletzt bearbeitet 28.04.2012 16:44 | nach oben springen

#12

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 24.04.2012 15:24
von Andrea | 180 Beiträge

@Layla: Vielen Dank für deine tolle Info. Wegen mir hast du dir noch dein Wochenende mit Haarausfall um die Ohren schlagen müssen!

Das mit der Schwangerschaft war ja nur so eine Überlegung.... Ich hätte ja auch kein Männchen dazu! Wir wollen ja nur das Beste für Lucy.
Lucy ist von jeher ein sehr zahmes Hörnchen, lässt sich auch komplett anfassen. Aber irgendwie sträubt sie sich immer wenn, ich ihre kahle Stelle anfassen will. Da kann sie noch so ruhig auf meiner Hand sitzen und mampfen, ich kann überall hin fassen nur nicht dorthin. Ob ihr das unangenehm ist? Jucken und kratzen tut sie sich nicht mehr als sonst. Streifenhörnchen gut und recht, aber ich glaub, dass wir diese Woche doch noch einen Tierarzt in der Nähe aufsuchen, so viel Unterschied ist ja nicht zwischen anderen Nagern oder?
Mein letzter Tierarztbesuch blieb nicht in so guter Erinnerung, darum bin ich da nicht sehr angetan. Unser damaliges Hörnchen Jimmy kam dem Tierarzt aus, sie konnten gerade noch die Türen schließen. Dann krabbelte er hinter dem Kühlschrank hoch, wo wir dann eine geschlagene Stunde davor ausharrten, und er sich erst dann wieder bequemte hervorzukommen. Aber wir werden es wohl oder übel doch noch wagen....


nach oben springen

#13

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 24.04.2012 19:52
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Grüß dich Andrea!

Also ich habe beim ersten Tierarztbesuch die Ärztin so vollgelabert, dass sie aufpassen muss weil die Baumis so schnell sind, dass sie zuerst mit dem Schlauch in die Transportbox vor seine Nase etwas Narkosegas gab, da wurde er "kooperativer" (Danach legte sie überhaupt die Gasnarkose an - allerdings musste sie einen Bruch abtasten. ) Wenn Lucy ruhig in der Transportbox ist, kann der Tierarzt sie mit dem Nackengriff gut nehmen und halten.

Wenn sich Lucy nur an dieen Stellen nicht angreifen lässt, solltest du es wirklich ansehen lassen. Vielleicht ist sie schon "wund" eventuell durch lecken. Hast du nachgesehen, ob sie vielleicht an ihrem Lieblingsplatz genau dort wo scheuert?

Viel Glück
Birgit


nach oben springen

#14

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 25.04.2012 08:56
von Andrea | 180 Beiträge

Hallo!

Haben heute einen TErmin um fünf beim Tierarzt, mal schauen. Mein Mann fährt auch mit.

@ Birgit: Das mit dem Narkosegas ist nicht schlecht, muss ich mal vorschlagen.

Nun gut, dann schaun ma mal.....


nach oben springen

#15

RE: Kahle Stellen bei Lucy

in Krankheiten und Verletzungen 25.04.2012 14:42
von xspeciial | 31 Beiträge

Unseren ersten Tierarztbesuch haben diamond und ich auch gestern hinter uns gebracht.
Mir war schon klar das das nur ausarten kann, doch habe ich insgeheim gehofft das alles friedlich von statten geht.
Er war der Star im Wartezimmer, Gott sei dank kamen wir schnell dran, es hat sich nämlich schnell rumgesprochen das ich in meiner Box ein außergewöhnliches Tierchen sitzen hatte. Sie hat es erst mit einem handtuch versucht, hat aber schnell gemerkt das dass kein Schutz gegen seine monströsen zähnchen ist. Dann wurde der Handschuh zum Einsatz gebracht und 1.2.3 Diamond flitze durchs behandlungszimmer .... Paaaaaniiiik... Sie wollte ihn fangen, da wurds mir aber zu bunt!!! Ich will doch kein ganz verstörtes Hörnchen nach Hause bringen ! Letze Lösung Kescher :( ich hatte Tränen in den augen solche Geräusche habe ich noch nie gehört die er von sich gegeben hat. Nagut dann war er aber brav und hat sich untersuchen lassen. Leider habe ich ihm umsonst diesen Stress zugemutet, aber lieber Vorsicht als Nachsicht. Mehr dazu demnächst in diamonds Tagebuch.

So wollte damit eig. nur zum Ausdruck bringen, das die Lösung von Birgit ganz gut klingt und man so diese hetzjagden vermeiden kann.

Ich hoffe das bei eurem Termin nichts schlimmes bei rauskommt und Ihr euch keine sorgen mehr um eure weiße Schönheit machen müsst ...

LG Alica ...

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BrianTaify
Forum Statistiken
Das Forum hat 2395 Themen und 17401 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software