Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!






#1

Gesetzliche Bestimmung der Schweiz (insbesondere für Baumstreifenhörnchen)

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 26.08.2013 19:16
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Liebe Forummitglieder

Ihr habt sicher gemerkt, dass ich in den letzten Wochen nicht ganz so aktiv war im Forum. Es lag unteranderem daran, dass ich privat viel zu tun hatte, aber auch, weil mir die „Lust“ etwas vergangen war.

Mit dem Aufruf von Elvira über die Einfuhr der chin. Baumstreifenhörnchen in die Schweiz und der Behandlung, die Elvira über sich ergehen lassen musste, kam einiges ins Rollen. Ich nahm mit „meiner“ Veterinärin Kontakt auf. Sie ist eine tolle Frau mit viel Sachwissen und Herz für die Tiere. Trotzdessen das sie viel Grausames sieht ist sie immer mit viel Leidenschaft dabei, die beste Lösung für Halter, Tier und Gesetz zu finden.

Nun, gibt es einiges an Aufklärungsarbeit für Baumihalter wie auch für Burundukhalter!

Weiss gar nicht recht wo ich anfangen soll:

Hier sind die Angaben gemäss Tierschutzverordnung:

Für die Haltung von chin. Baumstreifenhörnchen sind bei einem Aussen- oder Innengehege eine Grundfläche von 8 m2 und ein Volumen von 20 m3 für 2 Tiere zur Verfügung zu stellen. D.h. bei 8m2 Bodenfläche eine Höhe von 2.5m. Die Höhe darf bis auf 2.0m gekürzt werden, dafür muss die Bodenfläche dann 10m2 sein. So kommt man dann wieder auf die 20m3. Für jedes weitere Tier wird eine zusätzliche Fläche von 2 m2 benötigt. Das entsprechende Volumen für jedes weitere Tier ist im gleichen Verhältnis wie die Grundfläche zu vergrössern. Es muss ein Innen- oder ein Aussengehege vorhanden sein, aber nicht beides.
Besondere Anforderungen sind Klettermöglichkeiten, Schlafboxen, unterteilbares Gehege bei unverträglichen Tieren und regelmässig frische Äste für Zahnpflege und zur Beschäftigung.


Zumal benötigt man für die Haltung der chin. Baumstreifenhörnchen eine Haltebewilligung, welche man bei seinem Wohnkanton anfordern muss. Dies bekommt man nur, wenn obige Gehegedimensionen zur Verfügung steht. Die erste Bewilligung kostet 150.- CHF. Ebenfalls wird ein Veterinär vorbei kommen und die Anlage begutachten und diverse Fragen stellen, welche dann wie als kleiner Test aufgenommen wird. Der sogenannte Test ist etwas fragwürdig. Es geht halt darum, dass man wirklich über das Tier Bescheid weiss. Bei den Eichis musste ich ein Praktikum absolvieren. Bei den Baumis besteht die Möglichkeit kaum, daher weiss ich nicht ob dies officiell gefordert wird. Die Bewilligung ist für 2 Jahre gültig. Die Verlängerung für weitere 2 Jahre kostet dann nur noch 50.-CHF. Jährlich (spätestens bei der Verlängerung) muss ein Tierbestandformular eingereicht werden.

Ebenso benötigen Burunduks eine Haltebewilligung! (wegen der Jagdverordnung). Die Gehegegrösse für 0.5m2 / 0.75 m3. Ob bei den Burunduks dann eine Haltebewilligung ausgestellt wird, kann ich nicht sagen, auf jedenfall muss das Tier gemeldet werden. Je nach Kanton reicht dies allenfalls schon. Der liebe "Kantöndligeist" kommt halt ihr auch zum tragen.

Natürlich kommt da gleich die Frage hoch: Warum Baumis so ein überdimensionales Gehege benötigen und Burunduks so ein Minigehege.

Nun, das hat mit unseren Gesetzen zu tun. Es ist schlichtweg nicht möglich, jegliche einzelne Tierart zu prüfen und zu schauen in welchen Gehegegrössen es sich „wohlfühlt“. Daher gibt es im Gesetz übergeordnete Tierartfamilien. Bei den Baumis ist es die Familie Schönhörnchen. Ein Schönhörnchen ist etwa so gross wie ne Katze…..nicht ganz, aber in etwa und diese benötigen die obigen Masse. Da das Baumi vom Schönhörnchen abstammt und nicht separat aufgeführt wird im Gesetz, wird das Baumi wie ein „Schönhörnchen“ behandelt.

Die Burunduks hatten etwas mehr Glück. Diese wurden vor Jahren separat aufgelistet und haben daher eine eigene Gehegegrösse erhalten, jedoch benötigen diese, wie das Erdmännchen eine Haltebewilligung (sicher aber Meldepflicht), da die Burunduks bei uns in der Natur überleben würden. Die Jagdschutzverordnung ist der Ansicht, dass so die Burunduks nicht einfach ausgewildert werden.

Natürlich könnte ich dies nun anfechten und bis zu den Obersten im BVet gehen, jedoch braucht es eine Revision um diese klitzekleine Änderung vorzunehmen. Dies würde so ca. 10 Jahre gehen. Dies tue ich mir nicht an.

Ich habe meine Zucht nun geschlossen. Wer weiss……wenn sich vielleicht in 10 Jahren etwas geändert hat, kann ich wieder neu beginnen. Mein Rudel darf bei mir bleiben und wird nah dies nah auf 3 Tiere reduziert (Natürlicher Tod).

Wichtig für alle!!!!!! Bitte setzt Eure Tiere jetzt nicht einfach im Wald aus oder gebt sie bitte nicht an irgendwelche ominöse Zuchten ab. Bitte geht auch zum Tierarzt mit Euren Tieren wenn sie krank sind!!! Solltet ihr erwischt werden, dann seid ehrlich…..sagt, ja ich habe es gehört, aber erst als ich das Tier schon hatte. Ich bin bereit eine Lösung zusammen mit dem Veterinäramt zu suchen. Die Tiere werden nicht einfach beschlagnahmt, schon gar nicht bei jenen die Tier artgerecht halten. Die meisten von Euch haben grosse Volieren, super eingerichtet und es steckt viel Liebe und Herzblut darin. Das merkt auch ein Veterinär. Nur ist es halt einfach so, dass es Gesetze gibt und die sind ja nicht nur schlecht  Ihr dürft Euch gerne alle bei mir melden, tut einfach nichts Unüberlegtes. Es müssen dann wieder nur die Tiere leiden.

Es ist also nicht so, dass nun die Veterinäre sich auf die Suche machen nach "Sündern". Soweit ich von "meiner" Veterinärin weiss, gehen sie auch die Forums nicht durch, ausser sie hätten da einen "grossen Fisch" im Auge. Also fürchtet Euch nicht. Das Veterinäramt geht von Ehrlichkeit aus.

Auch ich konnte mit dem Veterinäramt eine Vereinbarung treffen…….die läuft noch, daher muss ich noch schweigen. Aber glaubt mir mit Ehrlichkeit fährt man am besten!

So, das wars und jetzt geht’s wohl dann richtig los   

zuletzt bearbeitet 22.08.2014 23:01 | nach oben springen

#2

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 26.08.2013 21:43
von Tarzan&Jane | 2.898 Beiträge

Liebe Patrizia!

Vielen, vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, nach Elviras Erfahrungen nachzuforschen.
Leider gingen diese in die falsche Richtung los, doch Gesetz ist Gesetz.

Gerade wenn man sich mit einer Homepage präsentiert und sich so wie du mit Herzblut für die zukünftigen Halter der eigenen "Babys" einsetzt, möchte man doch alles im gesetzlichen Rahmen zeigen bzw. anbieten. Deshalb kann ich dich sehr gut verstehen, dass du nun mal eine Zuchtpause der chin. Baumstreifenhörnchen einlegst. Zu massiv sind die Auflagen.

Liebe Patrizia, danke nochmal für die Kraft und den Mut, dass du so viele Gespräche, Diskussionen und Informationsaustausch auf dich genommen hast.



Liebe Hörnchenfreunde!

Bei euch in der Schweiz ist das Tierschutzgesetz ganz schön verzwickt, um es mal gelinde auszudrücken. Alle die ihr Hörnchen haltet habt im guten Gewissen die bestmöglichen Haltungsbedingungen für eure Tiere ermöglicht.

Als Burundukhalter ist die Sachlage nicht ganz so schlimm. Die Käfiggrößen die gesetzl. vorgeschrieben sind verursachen nur ein Lächeln, wissen wir doch alle, dass diese viel zu klein bemessen sind. Jedoch auch ihr hättet die Meldepflicht - somit zusätzliche Kosten.
Gerade bei den Baumihaltern wird die Enttäuschung sehr groß sein, dass diese vorerst riesig aussehenden Volieren doch plötzlich zu klein sein sollen. und was dann noch mit der Haltebewilligung auf einen zukommen soll?

Diese Neuigkeiten sind jetzt wie ein Hammer auf den Kopf, doch bitte handelt nicht übereilt!! Überlegt was für eure eigene Situation das Beste ist. Auch wenn ihr eure Tiere aufgrund nicht gesetzmäßiger Anlagen nicht melden solltet, holt euch trotzdem Hilfe übers Forum, geht trotzdem sofort zum Tierarzt! Seid ehrlich, wer ist bis dato jemals von einem Tierarzt auf die Haltebewilligungspflicht aufmerksamt gemacht worden? Keiner - also versorgt eure Hörnchen wie bisher mit Liebe, Respekt und Bereitschaft immer das Beste für sie zu wollen.

Alles Liebe für euch alle, in der Hoffnung, dass der so wichtige Erfahrungsaustausch nicht zum Erllegen kommt.
eure Birgit


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 21:45 | nach oben springen

#3

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 12:48
von HRW | 941 Beiträge

Hi zusammen,

Tia was soll ich sagen, ..??
Das prob ist, die , die eine Innenhaltung haben die triffts grad doppelt so hart..,, dann is meine Voliere eh zu klein...
Ich hatte Zeit mir das ganze zu überlegen, da ich schon bischen vorgewarnt wurde.
Ich habe mich dazu entschlossen, meine Aussenvoliere nicht zu Bauen, der aufwand ist einfach zu gross mit den Vorschriften die ich eh nicht verstehe und nie verstehen werde.
Es ist mal wieder typisch Schweizerisch , das nervt einfach.
Ich werde es so belassen wie es ist.


wem man was anvertraut, soll das in ehren halten..........
nach oben springen

#4

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 12:55
von Tarzan&Jane | 2.898 Beiträge

Servus Hansruedi!

Ich bin zwar ein Mensch, der auch gerne gesetzeskonform handelt ABER in eurem Fall würde ich es auch so belassen wie es ist und sich an den Mädeln weiterhin erfreuen und sie nach Strich und Faden verwöhnen!

Du hast Recht, die Innenhaltung trifft es doppelt, DOCH gerade ihr könntet im Verborgenen bleiben wenn ihr wollt.
Wer eine so supergroße Außenvoliere hat, die plötzlich zu klein sein soll ist leider auf gute Nachbarschaft angewiesen.

Alles Liebe
Birgit


zuletzt bearbeitet 27.08.2013 12:57 | nach oben springen

#5

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 13:19
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

hallihallo

Na da traut sich ja doch wer.......etwas zu schreiben. Die Mitglieder scheinen geschockt zu sein. Um ehrlich zu sein, war ich dies auch.

Ja, Hansruedi, da hast Du recht. Ein Innenhaltung mit solchen Massen ist schlicht weg praktisch unmöglich. Viele Kinderzimmer sind grad mal so gross.

Eine Aussenhaltung ist hingegen machbar, jedoch ist es auch hier viel Platz den "man" her gibt. Zumal dies ja das Mindestmass für nur 2 Tiere ist. Möchte man ein kleines Rudel halten, ja......da kannst dann bald den ganzen Garten vergittern.

Ich kann jeden verstehen, welcher so denkt wie Hansruedi. Mir ist einfach sehr wichtig!........das nicht die Tiere nun unter diesem Gesetz leiden. Bleibt bitte alle so führsorglich. Gibts wirklich mal gesundheitliche Probleme, dann geht zum Tierarzt oder meldet Euch hier oder bei mir.

nach oben springen

#6

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 13:56
von HRW | 941 Beiträge

Hi zusammen,
Ne ne, keine Angst die Tiere werde ich genau gleich behandeln wie vorher und auch mit ihnen zum TA gehen wenns prob. gibt..
Das versteht sich ja von selbst,....hoffe ich zumindest.
Aber ich und meine Frau haben das auch lange überlegt wie und was wir tun werden, leider ist es ein Weg, den ich nicht vor hatte..
Traurig ich bin....................und richtig wütend auf unsere einige Schweizerischen,,,., Gesetze,.,., die können sich nicht mal schweizerisch festhalten, nein ist von Kanton zu Kanton verschieden....hmmm..???????


wem man was anvertraut, soll das in ehren halten..........
nach oben springen

#7

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 14:21
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Ja, ist schweizerisch........überall gleich, nur gibt es umgänglichere und strengere Veterinärämter und weniger umgänglichere. Vorallem bei der Problemlösungssuche gibts Kantone die sehr streng sind und andere welche auch bereit sind einem etwas entgegen zu kommen. Wie ich jetzt z.B......ich darf mein Rudel behalten, aber wenn eines stirbt darf ich es nicht ersetzen bis ich auf 3 Tiere runter bin. Da kann es durchaus sein, dass ein anderer Kanton sagen würde, ich müsse meine "zuvielen" Tiere abgeben.



Kritti findet diese Angelegenheit auch zum gähnen :-)

nach oben springen

#8

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 17:40
von Stinchen | 802 Beiträge

Hallo Ihr Lieben,
ich bin auch total geschockt und verstehe die Welt nicht mehr. Einerseits halte ich sehr viel von Tierschutz und artgerechte Haltung ist das A und O. Aber dann doch auch bitte für alle Tiere. Was hat denn die arme Kuh verbrochen, die in Bügelhaltung noch lebt, oder das Huhn mit einem Quadratmeter für 2 Tiere??? Die Liste ist unendlich lang, da sollten sich doch solche Gesetzesverfechter mal an den Kopf fassen und überlegen, was ist denn artgerecht??? Die Schlange im Terrarium? Der Hund, der nur im Zwinger sitzt oder vielleicht die Vögel, welche in den viel zu kleinen Käfigen sitzen und nie fliegen dürfen??? Mir gehen die Nackenhaare hoch, wenn ich in eine Zoohandlung gehe und diese Art von Tierquälerei ansehen muss. Da sitzen Wellnsittiche und Kanarienvögel fast ihr ganzes Leben in den Käfigen, wenn sie nicht verkauft werden. Aber sicherlich ist das dann artgerecht und ich habe keine Ahnung von Tierhaltung.

Die haben ein Ding an der Waffel, mehr kann ich dazu nicht sagen. Ein Burunduk braucht also keinen Platz aber ein Baumi muss fliegen können????????

nach oben springen

#9

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 18:49
von Jumpy | 1.232 Beiträge

Hallo Ihr lieben

Wie ihr sicher gemerkt habt, war ich auch nicht mehr so aktiv hier im Forum.
Denn auch mir sitzt der Schock noch tief in den Knochen.

Und ich muss dazu sagen, wenn ich noch die Wahl hätte, würde ich meine Tiere auch nicht Anmelden.
Denn das ganze mit der Volierengrösse wäre zum lachen, wenn es nicht zum weinen wäre.
Sogar der vom Vet. Amt Thurgau meinte, das die Volierengrösse bei diesen grössenunterschieden von den Schönhörnchen nicht korrekt seien.
Aber vorerst ist das leider so, mal sehen was die Zeit noch bringt...

Ich werde ja noch ein 2.Gehege bauen/umbauen, was ja schon länger geplant war und voraussichtlich im September / Oktober realisiert wird.
Dort werde ich dann meine Jungs unterbringen. Somit ist die Anzahl der Tiere bei mir ok.
Da man ja alle Gehege angeben muss, kann ich bis im Oktober mit dem Anmelden warten, da war der vom Vet. Amt ganz entgegenkommend.
Wenn das alles durch ist, kann ich euch genaueres mitteilen...wie ich weiter fortfahren werde.
Aber meine Baumis behalte ich auf jeden Fall, da werde ich sonst zum Tier.

@Patrizia süsse kleine Maus hast du da...


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
zuletzt bearbeitet 27.08.2013 18:52 | nach oben springen

#10

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 19:14
von Tarzan&Jane | 2.898 Beiträge

Servus Elvira!

Freut mich, dass der Zuständige vom Vet-Amt Thurgau auch ein Einsehen hat und du Zeit für deine Lösung bekommen hast.


Ich denke, dass dies größtenteils so sein wird, wenn man von selbst die Meldung macht und mit den zuständigen Personen spricht (und nicht angreift). Denn gerade dort macht auch der Ton die Musik - wenn man höflich anfragt und bereits machbare Lösungen vorschlägt die nicht all zu weit vom Gesetz sind bzw. solche akzeptiert, werden sicherlich so manche "Absprachen" möglich sein. Denn eines ist klar, eigentlich ist diese Behörde da um Tiere zu schützen denen es schlecht geht und nicht Tieren ein super (wenn auch ein wenig zu kleines) Zuhause zu nehmen. Denn wohin dann mit den Tierchen?

Wer weiß, wenn oft genug Meldungen kommen und die Tierchen mal wirklich in den Behörden bekannt werden (manche wissen vielleicht gar nicht wie die Baumis aussehen), vielleicht wird in der nächsten Tierverordnungsrevision die Gehegegröße korrigiert. Man soll ja nie das Träumen aufgeben.

Alles Liebe
Birgit



.


nach oben springen

#11

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 27.08.2013 19:16
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Hallo Elvira

Vom wem die Maus wohl ist :) ????

Du weisst, dass Du auch die neue Voliere mit einer Grundfläche aufbauen musst? Das heisst jede Voliere muss die gesetzlichen Mindestmasse haben.

nach oben springen

#12

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 28.08.2013 18:04
von Tarzan&Jane | 2.898 Beiträge

Servus Patrizia!

Du hast auch auf deiner HP die Sachlage gut erklärt, bravo.

Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#13

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 28.08.2013 18:59
von Jumpy | 1.232 Beiträge

Hallo Patrizia
Ich hoffe sie benimmt sich gut. Sonst hat sie das nicht von mir gelernt.

Ja, das wurde mir auch Mitgeteilt. Aber trotzdem danke für den Hinweis.
Das 2. Gehege hat ca. 15m2 Fläche.
Aber genau kann ich es erst nach Vollendung sagen.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
nach oben springen

#14

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 28.08.2013 22:59
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Hallo Birgit.

Danke..... das war jetzt der Schlussstrich.....mein Herz tut weh......

nach oben springen

#15

RE: Gesetzliche Bestimmung der Schweiz

in Gesetzliche Bestimmungen Schweiz 05.08.2014 05:59
von Jumpy | 1.232 Beiträge

Hallo zusammen
Leider hat sich einigen Tumult um dieses Thema ereignet.
Aber um noch einmal zu sagen, die Burunduks brauchen keine Haltebewilligung. Das wurde uns bestätigt,
das kann man auch in der Tierschutzverordnung sehen. Muss zuerst nachschauen, ob es jetzt eine Zahl oder Nummer hinter den Streifis hat. Aber die verweist darauf hin, dass sie keine brauchen. Und hinter den "Schönhörnchen" steht die nicht. Denn wir haben alles tausend man mit unserem kant. Veterinär angeschaut, als er zur Besichtigung bei uns war. Daraus ergaben sich auch einige Wiedersprüche.
Wir kamen leider noch nicht dazu die Sache weiter zu verfolgen, aber voraussichtlich im September werden wir einen weiteren Vorstoss wagen und versuchen persönlich mit dem Herrn Schindler zu sprechen. Da wir dann ein wenig Luft haben. Also ruhig Blut erst einmal und lasst dieses Thema ein wenig Ruhen. Ich melde mich wieder, sobald wir mehr wissen. Aber versprechen kann ich noch nichts.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
zuletzt bearbeitet 05.08.2014 06:03 | nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sunny01d
Forum Statistiken
Das Forum hat 2399 Themen und 17418 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software