Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 13:22
von Becci | 3 Beiträge

Hallo,
Ich weiß nicht ob es so ein ähnlliches Thema schon gibt.da ich hier neu bin erdreiste ich mir mal dieses thema zu starten :)

Zu meinen 2 chin.Baumis
Sie leben seit ca 2 1/2 Monaten bei uns in einer riesigen Außenvoliere.Sie besitzen viele Klettermöglichkeiten, Verstecke und nätürlich auch etwas zum buddeln und schlafen...
Sie bekommen täglich frisches obst , gemüse und wasser.Trockenfutter wechsel ich alle 2 tage
Lebendfutter wie kleine heuschrecken oder mehlwürmer bekommen sie ca alle 2-3 wochen. ( Im Trockenfutter sind getrocknete Mehlwürmer enthalten)
desweiteren wird tägl.Eierschale angeboten.Eine Sepiaschale und Mieral bzw Himalaya lecksteine sind vorhanden.

So nun zu meine Problem,
Es fing vor ca 4 Wochen an dass die kleinere von den beiden immer so komisch gelaufen ist ( als ob die krallen zu lang sind und sie im draht hängen bleibt) und gekratzt haben sie sich auch manchmal. Züchter wurde von mir informiert, er kam auch sofort vorbei um nachzusehen. Er gab mir Vit.B tropfen und nahm eine kotprobe.Von nun an bekommen sie 2 Mahlzeiten.Bei der ersten kleinen Mahlzeit mache ich auf das Futter die Tropfen und reibe etwas von der Sepiaschale drüber, die 2 Mahlzeit ist dann ganz normal.
Ich habe auf anraten meines Züchters die Kästen kontrolliert und festgestellt das es darin krabbelt.War dann bein TA und hab mir Pulver gegen parasiten geholt.Kästen wurden mit heißen wasser ausgewaschen und stroh wurde erneuert und mit dem pulver bestreut ( kann die tiere nicht einfangen aufgrund des zuhohen stressfaktors !)
Jetzt ca.1 Woche päter geht es dem kleinem Kerl auch schlecht.Er läuft mittlerweile genauso wie sie ( hängen bleiben im Gitter oder auf dem holz) desweiteren haben sie auch starken Haarausfall.Die kleine ist schon fast komplett nackt!
Sie machen einen buckel und fressen schlecht bzw nehmen meiner meinung nach seit dem ich sie haben nicht zu.
Ich weiß nicht mehr weiter, möchte sie nicht so leiden sehen. Zum TA konnte ich leider nur mit fotos bzw Videos gehen da ich die kleinen ja nicht einfangen kann.Dieser meinte ich solle so weiter machen wie bisher ( Vit. Sephia schale zusätzlich und einmal wöchtlich kästen mit heu und pulver neu machen)

Hat einer von euch eine Idee was die Tiere haben könnten? Ich weiß ich bin kein Profi sondern ein neuling im Thema Baumis , aber ich denke dass ich in Punkto Ernährung, Haltung alles richtig gemacht habe...
P.s aus diesem Wurf kam nur mein Geschwisterpärchen,

Danke für eure Hilfe
liebe Grüße Becci und die hörnchen

nach oben springen

#2

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 14:40
von Tarzan&Jane | 2.895 Beiträge

Servus Becci

Herzlich Willkommen! Du bist gar nicht dreist - dafür sind wir ja da, dass wir durch unsere Erfahrungen eventuell Tipps weitergeben können.

Deine Erhährung sieht echt gut aus, für meinen Geschmack ein wenig zu viel Calzium, doch wenn die Tierchen selbst an die Sepia oder Eierschalen ran können, dann ist es OK. Für gewöhnlich haben die einen guten Instinkt sich das zu holen was sie brauchen.
Daher wäre auch ein guter Tipp, sich nach dem derzeitigen Nahrungsangebot des Waldes zu richten und ihnen aus der Natur einiges mitzubringen, ist sicher wichtig denn leider wissen wir noch nicht ganz genau WAS sie alles benötigen um kräftig zu werden und vor allem zu bleiben.

Doch eine Sache haben wir Baumihalter - einige davon sehr leidvoll - entdecken müssen. Die Baumis reagieren SEHR STARK AUF f ZU WENIG SONNENLICHT! Das heißt, wenn diese in der Wohnung gehalten werden oder die Außenvoliere zu schattig ist. Sie benötigen viel Vit-D, dies kann nur produziert werden, wenn die Haut UV-B aufnimmt. Daher ist es enorm wichtig eine UV-B Lampe für einige Stunden anzubieten.

Lies dir mal diese Geschichte durch
Vit.D - Mangel. Unser HRW - Hansruedi hat toll Tagebuch über seine Trixi geführt, es stand nicht sehr gut um sie und dennoch hüpft sie heute immer noch durch die Voliere. Da gibt es wirklich SEHR VIELE ÜBERSCHNEIDUNGEN zu deinen Tierchen.



Da du aber geschrieben hast, dass es auch "krabbelt", gibt es noch eine Möglichkeit. FLÖHE, sie sind natürlich sehr unangenehm für die Tierchen. Wenn der Befall zu schwer ist können sie wirklcih geschwächt werden. Die tückische Falle daran ist aber, dass FLÖHE ÜBERTRÄGER VON WÜRMERN sind. Dies wäre in den Kötteln (die der Züchter mitgenommen hat) zu sehen. Auch hier habe ich dir einen Link einkopiert.
Flöhe - Wirte für Würmer
Wenn die Hörnchen Würmer haben, sitzen diese in der Darminnenseite. . Somit fressen die Hörnen und fressen, nehmen aber nicht zu, obwohl der Bauch doch zeitweise sehr rund aussieht - aufgebläht. Es drückt die Hörnchen auch furchtbar, so gehen sie sehr spreizbeinig, krümmen sich vor Schmerzen, haben oft Stuhlprobleme. Bitte frage nach was beim Kötteltest war, bzw. bringe einige frische Köttel in Frischhaltefolie verpackt zum TA - nach ein paar Stunden weißt du was los ist. Die Behandlung dafür ist eine Spot-on Behandlung. Das heißt, dass du den Hörnchen einen Tropfen des Mittels (Stronghold oder Ivermectin) in den Nacken träufeln musst (oder der TA). Nach 10-14 Tagen noch einmal. Nach ca. 14 Tagen sollte nochmals ein Kötteltest gemacht werden, denn da sollten keine Eier mehr ausgeschieden werden.

Übrigens, du schreibst wegen der Stressanfälligkeit der Hörnchen. Die halten mehr aus als du derzeit denkst! Wenn sie Schmerzen haben ist es viel stressiger als wenn sie mal zum TA müssen. Wenn dieser auch den Rat befolgt, dass die Hörnchen trotz Schmerzen ENORM schnell sein können und dementsprechend darauf achtet, sollte der Besuch kein Problem sein. Du kannst sie ganz sicher mit Mehlwürmer in eine Transportbox locken. Gib vorher Küchenpapier hinein, und Leckerlies darauf, Lass es ein paar mal etwas rausstibitzen, irgendwann verlieren sie die Angst und bleiben drinnen sitzen - das ist die Chance für Deckel zu. Am besten wäre es, wenn du die Tierchen getrennt in 2 Boxen geben könntest, so kann keines dem TA entwischen.
Zweite Möglichkeit, stell das Schlafhäuschen, in dem sie gerade schlafen schon in der Nacht in einen "Hamsterkäfig" Dann sieht der TA die Tiere und muss sie vielleicht gar nicht rausholen.

Sag mal, was für ein Pulver musst du da ins Heu streuen????

So, ich hoffe, dass ich dir mal einen Überblick verschafft habe, frag nur weiter - kein Problem. Bzw. gib noch so viele Infos wiie nur möglich oder auch Fotos oder Video.

Bis bald
Birgit


zuletzt bearbeitet 01.09.2013 14:43 | nach oben springen

#3

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 17:34
von Becci | 3 Beiträge

Danke für die schnelle Antwort und hilfreichen Tipps,
Das mit dem Vitamin D hört ich echt plausibel an. Aber eigentlich ist genug sonnenlicht vorhanden.Werde es dennoch mit der Lebertran Kur versuchen.Kannst du mir sagen wo ich das bekomme?
Es ist für mich "gut" zu lesen dass solch ein Problem bekannt ist.Ich habe nämlich starke Schuldgefühle dass ich daran schuld bin :(
Vom TA habe ich BOLFO Puder bekommen.Das ist ein Pulver gegen Flöhe, hilft aber wohl auch bei Haarlingen.

Ich füge noch einige Bilder von der kleinen Brittany an und von der Voliere...Ich bin euch wahnsinnig über Hilfe dankbar.Ein tolles Forum

Angefügte Bilder:
DSC01330.JPG
zuletzt bearbeitet 01.09.2013 17:39 | nach oben springen

#4

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 17:42
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Hallo Becci

Ja, auch ich würde Dir empfehlen die Lebertran Kur zu machen. Dies ist meist sehr Wirkungsvoll. Viele welche die gleichen Probleme hatten wie Du mit den Baumis, habe das Ganze wieder in den Griff bekommen. Lebertran bekommst Du in einer Apotheke oder Drogerie.

Was ich nicht gut finde, ist das Du die Nistkästen mit diesem Pulver bestreust. Da bleiben immer Rückstände darin und die Tiere müssen in diesen Rückständen schlafen. Ich habe von der Landi einen Spray, mit welchem ich die Kästen ausspraye und dann 2 Stunden trocknen lasse. Danach gebe ich wieder Holzwolle rein. Moos, Baumwolle und Kapokschoten haben sie dann frei in der Voliere zur Verfügung.

Die Baumis würde ich mit einem Tropfen Stronghold auf den NAcken behandeln. Das tötet das Ungeziefer am Tier ab....Flöhe, Haarlinge...etc.

Damit die Baumis nicht schwach werden, kannst Du mit gemahlnen Haselnüssen und etwas Jogurth oder Quark etwas Brei anrühren. Das gibt Kraft und Power.

nach oben springen

#5

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 17:54
von Becci | 3 Beiträge
nach oben springen

#6

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 18:24
von Meeri-Weid (gelöscht)
avatar

Oje, ja sie sehen nicht gut aus. Es sieht nach einem stakren Befall von Parasiten aus........und die Lebertrankur würde ich wirklich gute 14 Tage durchziehen. Dann wöchentlich 2-3 mal über den ganzen Winter.

nach oben springen

#7

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 19:08
von Tarzan&Jane | 2.895 Beiträge

Grüß dich!

Ui, das sieht wirklich schlimm aus, aber ist machbar!

Wie Patrizia schon gesagt hat mach die Lebertrankur! Du hast bei Hansruedis Bericht eine gute Anleitung bzw. gibt er dir selbst auch bereitwillig Auskunft.

Tu den Tierchen einen Gefallen und schau dass das Pulver rauskommt - auch wenn es wieder bedeutet dass du die Kästen putzen musst. Dieses Pulver haben die Armen nämlich direkt auf der Haut und atmen es ein! Es sind Wildtiere und reagieren auf solche "Eingriffe" viel stärker als domeszierte Tierchen. Daher ist es auch wichtig das Spot-on ganz genau dem Gewicht zu geben!
Bevor du zum TA gehst, versuche die Tierchen auf eine Briefwaage zu locken. Mehlwürmer in einem höheren Schüsserl, sodass sie einige Zeit auf der Waage verweilen müssen. Viel Glück!
So wie Patrizia gesagt hat ist das Sprayen recht praktisch und wirkungsvoll - ich habe Ardap verwendet. Habe das gut eintrocknen und ausriechen lassen (am besten am Vormittag machen) und dann am Abend frisch das Bettchen gemacht . Würde das zeitgleich mit der Spot-on Behandlung machen, so hast du die Sicherheit dass nichts in den Nistkästen ist UND auch die saugenden Tierchen abgetötet werden.Spraye auch die Rindenteile ein! Die Nachbehandlung ist deshalb zu machen, weil dann die nächste Generation schlüpft und so auch gleich vernichtet ist.

Theoretisch sind die Flöhe auch im Bodenstreu - ich hatte Muttererde und musste von der TÄ aus 10 cm abgraben und erneuern.

Das Vit.B kannst auch noch geben, das ist für den Fellwechsel im Allgemeinen zuständig. Weißt, eigentlich ist es sonst nicht notwendig die Tierchen mit Zusatz-Vitaminen vollzustopfen. Jetzt ist es allerdings notwendig um die Magelerscheinung wieder in den Griff zu bekommen. Wird einige Zeit dauern. Wenn sich aber dann schon Besserungen einstellen, musst schön langsam wieder reduzieren, damit nicht wieder zu viel zugegeben wird.

Jetzt heißt es schnell schauen, dass die Tierchen regelmäßig Vit.D bekommen, damit sie ihr Winterfell noch hinbekommen. Schließlich wird es bald kalt.

Wenn du es möchtest begleiten wir dich gerne dabei.

Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#8

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 01.09.2013 19:30
von Stinchen | 797 Beiträge

Hi Becci,

ich schliesse mich den Meinungen meiner Kollegen an. Ich hatte auch mal ein kleines Problem mit Haarausfall bei meiner kleinen Sweety. Habe ich aber auch ganz zügig wieder in den Griff mit Lebertran bekommen. Das gibt es auch in Zoohandlungen von Trixi oder so, und auch in der Apotheke. Aber schön auf die vorgeschriebene Menge achten, da die Zwerglis ja so winzig sind und man auch schnell mal überdosieren könnte. Mein Tip hierzu: Löffelchen mit einem Tropfen flüssigen Honig und einem Tropfen Lebertran pro Tierchen. Das schlecken sie so schnell weg, dass man sich kaum halten kann, vor Lachen, wenn die kleine Zunge wie aufgezogen auf den Löffel patscht.

Sag mal bitte, ich habe auf dem Foto gesehen, dass Du so rotes Einstreu hast. Was ist das? Ich hoffe, es ist nichts eingefärbtes oder behandeltes Schrot. Das vertragen die Zwerge nicht. Vielleicht ist es ja dann auch eine allergische Reaktion? Ich will dich nicht verunsichern, sondern nur nachfragen, da mein Buchenschrot nur normal hell ist, was ich in der Voli habe.

Viele Grüße
Kerstin

zuletzt bearbeitet 01.09.2013 19:30 | nach oben springen

#9

RE: wer kann mir weiterhelfen??

in Krankheiten und Verletzungen 02.09.2013 12:43
von HRW | 941 Beiträge

Hi Becci,
Ich denke es wurde alles gesagt, aber wenn du ein prob hast, mit der menge und so nur zu..
Ich würde den Lebertran in der Apotheke od. Drogerie holen und da gleich eine Pipepe verlangen, dann kannst du so die Dosierung genau machen.
mfg:Hansruedi
Drücke die Daumen dass alles wieder normal wird.


wem man was anvertraut, soll das in ehren halten..........
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Blähbauch
Erstellt im Forum Krankheiten und Verletzungen von heike1183
22 21.06.2011 20:18goto
von streififreunde • Zugriffe: 2593
Vogelbeeren giftig oder nicht?
Erstellt im Forum Ernährung von Andy
5 26.08.2010 17:43goto
von Andy • Zugriffe: 876
Wie bekomme ich mein Strefi in die Voliere?
Erstellt im Forum Eingewöhnung & Zähmung von Andy
18 01.08.2010 16:57goto
von streififreunde • Zugriffe: 652



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lerina
Forum Statistiken
Das Forum hat 2393 Themen und 17388 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software