Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 11:31
von Tarzan&Jane | 2.895 Beiträge

Grüß euch!

Ich hatte heute einen Besuch der Amtst-Tierärztin.

In Österreich muss man ja die Haltung und vor allem auch die Zucht von Exoten melden. Dies habe ich ja gemacht, mit einer Beschreibung meiner beiden Volieren, Größe, Ausstattung und wie ich die Tiere ernähre.

Vor 2 Wochen rief mich die AmtsVet an um einen Termin zu einer Routinekontrolle zu vereinbaren - für mich kein Problem, nein, ich freute mich sogar. Heute meinte sie, dass sie aufgrund der ausführlichen Beschreibung nicht gekommen wäre, die AmtsVet der Stadt Wien haben aber den Schwerpunkt "Züchter" und deshalb hat sie sich zur Kontrolle angemeldet.

Ich hatte mit der Fütterung auf sie gewartet, damit auch wirklich die Hörnchen alle "vorbeischauen" (fotografierte sogar die Futterschüsserln um gegebenenfalls das mal das Beispiel zeigen zu können) Was soll ich sagen? Sie war begeistert! Sie kannte die Baumis nicht und war gleich von ihnen und ihrer Neugierde und der Lebendigkeit begeistert.

Das geschulte Auge registrierte natürlich viel, worauf Besucher sonst nicht schauen, doch war dies immer mit Lob verbunden. Z.B. sagte ihr sehr zu, dass der Untergrund so vielseitig gestaltet ist - Hackschnitzel, Laub, Erde, Gras und dass es auch die selbst ausgesäten Pflanzen von ihnen geerntet werden. Es gefiel ihr auch, dass 2/3 der Voliere lichtdurchlässig überdacht sind, aber auch ein Teil Regen, Schnee durchlässt. Die Futterschleusen wurden auch als Beispiele fotografiert.

Betreffend Schnecken meinte sie dass sie auch zur Natur dazu gehören - auch wenn sie nicht angenehm sind. Und beim Thema Mäuse war sie zwar auch überrascht, dass die durch das 1x1cm Gitter durchkönnen ("Schicken wohl die Jungtiere als Mutprobe durch") es wäre aber nicht verhinderbar. Auch wenn am Boden entlang eine Kunststoffplatte aufgebracht werden würde, sie springen hoch oder klettern über Äste um zum Gitter zu gelangen. Wichtig wäre nur, ihnen auch ab und an die Möglichkeit zu geben wieder raus zu kommen (falls sie sich zu fett gefressen haben).

Dass im Herbst eine Entwurmung gemacht wird findet sie super.

Aus einer geplanten halben Stunde wurde doch eine Stunde, die wir bei kaltem Herbstwind vor den Volieren verbrachten. Sie meinte dabei, dass man sich bei solchen Tierchen wenigstens auch im Winter überwindet mehr Zeit draußen zu verbringen und dass sie da keinen Fernseher mehr bräuchte - wie wahr!

Ich bin ur stolz und freue mich sehr, dass sie immer wieder betonte dass dies eine Vorzeigehaltung in jedem Bereich wäre und dass diese zu eine der besten Haltungen gehöre, die sie je gesehen hat. Wenn sie mal Infos über die Tierchen benötigen würde, wüsste sie jetzt an wem sie sich wenden könnte.

So ihr Lieben, das war der aufregende, wenn auch angenehme Besuch der Amts-Tierärztin.

Alles Liebe eure
Birgit


nach oben springen

#2

RE: Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 16:51
von Jumpy | 1.226 Beiträge


War ja nicht anders zu erwarten bei dir.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
nach oben springen

#3

RE: Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 19:09
von Jumpy | 1.226 Beiträge

Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
zuletzt bearbeitet 23.09.2014 19:31 | nach oben springen

#4

RE: Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 21:07
von chip 68 | 439 Beiträge

Bravoooo birgit...
Gratulation...
Kann nur bestätigen was elvira sagte.
Bei deiner Haltung und deinem Wissen kann man nur stolz sein.
Lg priska
Übrigens eine kleine frage die eigentlich nicht da hin gehört,die ich aber
doch frage: würdest du ein Burunduk auch entwurmen?

nach oben springen

#5

RE: Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 22:17
von Tarzan&Jane | 2.895 Beiträge

Danke ihr Lieben!

Ihr wisst ja, das was man selber meint richtig zu machen ist für "offizielle Personen" doch oft anders. Daher die Freude.

@Priska: Du meinst wohl wegen dem Winterschlaf? Hmmm. Bei einem zu Hause gehaltenen Hörnchen würde ich erst eine Behandlung machen, wenn Anzeichen da sind - z.B. das berühmte "Hunde-Popo-Rutschen", wenn dann noch ordentlich gefuttert wird aber nicht zugenommen. Zusätzlich kann man unter Umständen im Köttel (kommt auf die Wurmart an) kleine Punkte (Eier) bzw. weiße Stifte (Teilausscheidungen von abgestorbenen Wurmteilen) sehen (als wenn du von einem Gummiringerl so 1-2mm abschneiden würdest.)
Für ein zu Hause gehaltenes Tier kann man recht gut die Gefahren minimieren, indem man Vogelkot gut abwäscht oder prinzipiell vom Boden aufgehobenes gut wäscht. Sollte das Burunduk aber Flöhe gehabt haben (durch tierische Mitbewohner) ist eine Entwurmung unbedingt zu machen da Flöhe Wurmwirte sind.

So, ich hoffe, weitergeholfen zu haben. Das ist mein Wissensstand.
Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#6

RE: Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 23:15
von chip 68 | 439 Beiträge

Danke birgit..
Mein letztes Streifi Mutzli habe ich nie entwurmt.
Meine beiden Katzen werden jedes 2jahr entwurmt obwohl sie nur auf meine Terrasse gehen die im 3ten Stock ist. Sie fressen ja auch manchmal Fliegen und die können auch träger sein.
Bei Swooky habe ich nur gedacht weil er offt frische Äste bekommt mit Nüssen. Und die wasche ich ja nicht ab. Aber ich denke ich mache es wie bei Mutzli. Der wurde ja sogar 12Jahre alt.
Danke noch mals Birgit.
Liebe grüsse und ich hoffe dein Wasser problem hat sich gelegt.
Priska

nach oben springen

#7

RE: Besuch von der Amts-Tierärztin im Aspern-Wald

in Gesetzliche Bestimmungen Österreich 23.09.2014 23:34
von Tarzan&Jane | 2.895 Beiträge

Gern geschehen! Da war ja mein Tiger mit 9 Jahren noch ein Jungspund!

Wasserproblem - Danke der Nachfrage, alles ist abgeronnen, danach der Herbstputz gemacht worden mit neuer Einstreu - gestern gab es ein 10minütiges Unwetter mit Sturm und schrägem Hagel - wieder alles nass. Diesmal sogar so arg, dass die unter dem Dach hängenden Jeanshosenbeine (Schlafstätte) durchnässt waren und tropften. Jetzt sind die Hörnchen endlich vom "Campingzelt" ins Haus gezogen. Übrigens - heute sammelten sie Nistmaterial den ganzen Tag - Leute es wird kalt!

Alles Liebe
Birgit


nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lerina
Forum Statistiken
Das Forum hat 2393 Themen und 17388 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software