Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 06.07.2010 18:01
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Für ein junges Hörnchen ist die Trennung von der Mutter und seinen Geschwistern immer mit grossem Stress verbunden. Hier deshalb einige Tipps, wie sie dem Jungtier die Eingewöhnung erleichtern können:

Man sollte sicherstellen, dass die Voliere bereits fixfertig eingerichtet ist, bevor man mit dem Streifenhörnchen zu Hause ankommt. Das Streifenhörnchen sollte so schnell wie möglich in seiner Voliere untergebracht werden. Am besten stellt man die Transportbox mit dem Hörnchen in die Voliere und öffnet den Deckel der Box.

Man sollte das Hörnchen nicht aus dem Transportbehälter scheuchen, sondern das Hörnchen das Tempo bestimmen lassen. Wichtig ist es, Geduld zu haben. Vielleicht benötigt das Hörnchen etwas Zeit, bis es sich aus der Box traut.

Wenn man Glück hat wird das Streifenhörnchen schon sehr schnell seine neue Umgebung begutachten. Am besten hält man ein bisschen Abstand, während man das Hörnchen beobachtet und vermeidet anfangs laute Musik-, Fernseh- oder andere laute Geräusche, die es erschrecken könnten.

Sobald das Streifenhörnchen beginnt zu fressen oder zu trinken, ist die erste Hürde genommen und dann darf man sich langsam der Voliere nähern. Es ist vorteilhaft, das Hörnchen von Beginn an mit seinem Namen anzusprechen und diesen oft zu wiederholen. Schon nach kurzer Zeit wird es auf seinen Namen reagieren.

Gegen Abend wird sich das Hörnchen einen Schlafplatz suchen und sich zurückziehen. Man sollte auf jeden Fall vermeiden, das Hörnchen aufzuwecken, sonst erschrickt es und wird sich danach in seiner Voliere nicht mehr sicher fühlen.

Mindestens 3 - 4 Wochen sollte das Streifenhörnchen ohne Freilauf in seiner Voliere bleiben. Durch diese Vorgehensweise gewöhnt sich das Hörnchen an sein neues Revier und definiert dieses als sein neues und sicheres Zuhause. Es ist wichtig, dass man nur dann in das Revier des Streifenhörnchens eindringt, wenn es sich nicht vermeiden lässt. (Futter und Wasser wechseln, Reinigung etc.). Solche Tätigkeiten sollte man erst ausführen, wenn das Hörnchen schläft.

Wenn man das Streifenhörnchen zu früh aus der Voliere lässt, kann es passieren, dass das Hörnchen die Voliere nicht mehr als sein Revier ansieht und stattdessen ausserhalb ein Territorium definiert. Dies würde die künftige Haltung enorm erschweren, weil es sich dann ausserhalb der Voliere einen Schlafplatz sucht und kaum mehr dazu zu bewegen ist, ins Gehege zurück zu kehren. Das Einfangen führt dann zu viel Stress für das Hörnchen und kostet auch den Halter unnötig viele Nerven.

Während der Eingewöhnungszeit muss sich das Hörnchen erst an die neuen Gerüche, Geräusche und auch an den Tages- Rhythmus der Halter gewöhnen. Damit sich das Streifenhörnchen besonders schnell an den Geruch der neuen Familie gewöhnen kann, empfiehlt es sich, ein getragenes, ungewaschenes Kleidungsstück (z.B. ein altes T- Shirt) in die Voliere zu legen. Eine besondere Freude bereitet man dem Hörnchen, wenn man aus dem Kleidungsstück eine Hängematte basteln würde (unsere Hörnchen lieben Hängematten!).

Um das Streifenhörnchen an die neuen Stimmen zu gewöhnen, ist es ratsam viel mit dem Hörnchen zu sprechen. Man kann sich beispielsweise in die Nähe der Voliere setzen und ihm laut vorlesen, dadurch wird der Prozess beschleunigt.

In der Eingewöhnungszeit ist es ebenfalls wichtig, dass sich jedes Familienmitglied regelmässig der Voliere nähert und dem Streifenhörnchen durch das Gitter ein Leckerli (Nüsse oder noch besser einen Mehlwurm) anbietet. Hektische Bewegungen sollte man dabei vermeiden, ansonsten wird sich das Hörnchen erschrecken und sich an einen sicheren Platz in seiner Voliere zurückziehen.

Liebe Grüsse
Layla & Micha

Text und Fotos Copyright by Michael Hemmi und Layla B.


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
zuletzt bearbeitet 16.07.2010 19:45 | nach oben springen

#2

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 19.01.2011 19:58
von Fiorrdi | 150 Beiträge

Hallo Layla

Ich bin richtig fleissig am alle Beiträge am lesen und habe richtig Spass daran. Leider habe ich noch ein kleines Problem... Ich bin von mitte März bis anfangs Juli in der Rekrutenschule sprich wenn ich das Streifi so Anfangs Mai bekommen würde, würde meine Mutter unter der Woche Wasser und Futter geben. Wäre das ein Problem, wenn es mich nur Wocheenends sieht so von wegen Gewöhnung etc?


Liebe Grüsse

Florian
(floschmotz1990@hotmail.com)

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

nach oben springen

#3

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 19.01.2011 20:38
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Florian

Da du gezielt ein weisses Hörnchen suchst und es eben in der Regel keine Garantie gibt, dass weisse Streifis "fallen", kann es durchaus sein, dass es Sommer wird, bis du ein Streifi hast. Somit würde sich dieses Problem mit der RS nicht stellen...

Bei uns wird es frühstens im Februar - März Junge geben, wenn überhaupt... dann bleiben die Jungen noch 8 Wochen beim uns. Unter Umständen wären wir oder ein anderer Züchter auch bereit, das Streifenhörnchen noch eine Weile zu behalten, so dass du es abholen kannst, wenn die RS zu Ende ist

Und falls du doch während der RS ein Streifenhörnchen bekommen würdest, dann müsste es die erste Zeit so wie so für ein paar Wochen in den Käfigarrest, damit es sich an die neue Umgebung gewöhnen kann. Der Freilauf würde also erst mal wegfallen. Dennoch wäre es natürlich wichtig, dass das Streifenhörnchen, gerade weil es ein Jungtier ist, anfangs nicht tagelang alleine in deinem Zimmer ist. Vielleicht solltest du dich mit deiner Familie absprechen, ob es evtl. möglich wäre, die Voliere in diesem Zeitraum ins Wohnzimmer/ auf den Balkon etc. zu stellen oder ob es jemand übernehmen würde, jeden Tag für eine Weile in dein Zimmer zu sitzen, um sich mit dem Hörnchen abzugeben.

Du siehst, du hast viele Möglichkeiten, aber alle musst du vorher mit deinem Umfeld oder dem Züchter absprechen...

Aber ich finde es gut, dass du dir jetzt schon Gedanken darüber machst!


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#4

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 19.01.2011 20:51
von Fiorrdi | 150 Beiträge

Hallo Layla

Ja es ist sicherlich schwer jetzt schon zusagen wie es genau aussieht... also meine Familie ist sehr Tierlieb, ich sehe es bei meinen Ratten welche durch den Tag durch von meinen Eltern besucht werden und zwischen durch auch Leckerlis bekommen... Ich denke am besten wäre es, wenn ich so anfangs Mai so das Streifi bekäme oder es mein Züchter noch so lange behlten könnte.. Ich denke das muss man dan anschauen wenn es soweit ist

Ja mir ist es wichtig, dass ich top vorbereitet bin und eine perfekte Voliere habe.. und ja es macht mir einfach tierisch Spass :)


Liebe Grüsse

Florian
(floschmotz1990@hotmail.com)

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

nach oben springen

#5

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 19.01.2011 21:37
von TRENDYISTDERANDY | 96 Beiträge

U WIE IST WENN ICH MIR JETZT NE NEUE VOLIERE KAUFE SOLLTE ICH LILLY ERST MAL $ WOCHEN IN DER VOLIERE LASSEN HM

nach oben springen

#6

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 19.01.2011 21:49
von Ösi | 811 Beiträge

Zitat von TRENDYISTDERANDY
U WIE IST WENN ICH MIR JETZT NE NEUE VOLIERE KAUFE SOLLTE ICH LILLY ERST MAL $ WOCHEN IN DER VOLIERE LASSEN HM


Hallo T - Andy
Da du ja vermutlich die Einrichtungsgegenstände und das Häuschen in die neue Voliere wieder reingibst, denke ich ist es nicht nötig deine Lilly für Wochen einen Arrest zu verpassen. Ein zwei Tage sollten eigentlich genügen, wenn sonst die gewohnte Umgebung gegeben ist!


LG Peter
Ich kann jederzeit meine Meinung ändern, nur muss ich vorher eine gehabt haben!

nach oben springen

#7

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 19.01.2011 22:11
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo T- Andy

Die meisten würden dir wohl raten einen Käfigarrest von mehreren Wochen einzuhalten. Ich bin jedoch der Meinung, das es ganz allein auf Lilly ankommt. Nicht jedes Hörnchen kann gleich gut mit Veränderungen umgehen. Sobald also Lilly in die neue Voliere eingezogen ist, würde ich sie mal für ein paar Tage beobachten. Wenn sie sich verhält wie immer und keine Anzeichen von Angst oder Aggression zeigt, dann halte ich es persönlich nicht für notwendig, mehrere Wochen Käfigarrest zu verhängen.


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#8

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 14.06.2011 11:44
von nicole66677 | 1 Beitrag



hallo zusammen
ich habe mal eine frage ich habe seit einer woche ein streifi . wir haben es in einer nager voliere erstmal wir bauen schon fleisig an einer grossen voliere mein problem ist das das streifi nur raus kommt wenn es ganz leise ist zum fressen sonst nicht es versteckt sich immer unten auf dem baumwoll eintreu im häuschen. man hat mir geraten das häuschen unten weg zu nehmen und es nach oben zu stellen dann würde das streifi sich besser gewöhnen (obwohl oben steht auch noch ein Häuschen ) was würdet ihr mir raten ???

LG nicole

zuletzt bearbeitet 14.06.2011 12:55 | nach oben springen

#9

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 14.06.2011 18:01
von burunduk | 1.810 Beiträge

Nicole

Wie du geschrieben hast, wohnt dein Streifenhörnchen erst seit einer Woche bei dir. Ein Streifenhörnchen, auch wenn es aus einer Zucht stammt ist ein Wildtier, wie ein Eichhörnchen. Das Hörnchen benötigt einfach etwas Zeit bis es sich an die neuen Geräusche, Gerüche, Bewegungen etc. gewöhnt hat. Wenn das Streifi noch ziemlich scheu ist und es sich oft versteckt, hat es einfach noch Angst oder ist sich noch nicht sicher das ihm keine Feinde auflauern.
Damit das Streifenhörnchen Vertrauen fassen kann und nicht mehr so ängstlich ist, musst du hektische Bewegungen und laute Geräusche vermeiden, ganz besonders dann, wenn du in der Nähe der Voliere (Käfig) bist. Sprich das Hörnchen oft mit seinem Namen an und biete ihm Futter durch das Gitter an. Glücklicherweise sind Hörnchen nicht nur sehr vorsichtig, die Kleinen sind auch ziemlich neugierig. ich würde dir nicht empfehlen das Häuschen zu entfernen, da du das Hörnchen so noch mehr verunsicherst.

Liebe Nicole, es wäre sehr hilfreich, wenn du ein wenig mehr über dein Streifenhörnchen schreiben könntest.

Wie alt ist das Hörnchen?
Hatte es zuvor schon nahen Kontakt zu Menschen?
Stammt das Hörnchen aus einer Aussen- oder Innenhaltung?
Gibt es in deinem Haushalt noch ein anderes Tier, z..B. eine Katze oder ein Hund?

Wenn das Hörnchen erst eine Woche bei dir wohnt und wenn es noch so ängstlich ist, dann solltest du es auf keinen Fall zum Freilauf aus der Voliere lassen. Es benötigt einige Zeit (ca. 2-6 Wochen) bis das Hörnchen seine Voliere als sein eigenes Revier betrachtet. Da dein Hörnchen übergangsweise noch in einem Käfig untergebracht ist, solltest du es keinesfalls raus lassen. Das Wichtigste ist jetzt, dass dein Hörnchen so schnell wie möglich in eine grosse Voliere umziehen kann und nicht zu lange Zeit in einem kleinen Nagerkäfig wohnen muss. Erst wenn es in der Voliere untergebracht ist, wird es sich auch wohl fühlen, in einem kleinen Käfig ist es verängstigt und ist gestresst. Hörnchen reagieren sehr sensibel auf Stress und ein kleines Käfig bedeutet mit Sicherheit Stress für dein Streifenhörnchen, aus diesem Grund versteckt es sich auch.

Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte und würde mich freuen, wenn du auch künftig über dein Streifi berichten würdest. Wenn du möchtest kannst du ein Streifenhörnchen- Tagebuch eröffnen und dort über das Verhalten deines Streifis berichten. (Die Streifi- Tagebücher können nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.)

Liebe Grüsse
Micha




Micha (Admin)
www.burunduk.ch
burunduk@gmx.ch
zuletzt bearbeitet 14.06.2011 18:32 | nach oben springen

#10

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 01.11.2016 10:36
von Meli | 1 Beitrag

Hallo,

Wir sind seit 2 Tagen auch Besitzer eines Streifenhörnchen-Mädchens. Sie ist 10 Wochen alt und hat bei einer Familie gewohnt, die sie schon handzahm machten. Sie ist überhaupt nicht scheu, turnt die ganze Zeit im Käfig rum und ist sofort zur Stelle, wenn man davor steht. Ob mit oder ohne Fressen. Auch in so einem Fall ist es nötig, dass das Hörnchen erstmal in ihrer Voliere bleibt, oder?

Vielen Dank für eure Antworten!

nach oben springen

#11

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 01.11.2016 17:31
von Jumpy | 1.229 Beiträge

Hallo Melanie

Herzlich Willkommen hier im Forum.
Ich bin zwar nicht vom Streifenhörnchen Lager.

Aber ich würde sagen eine Eingewöhnungszeit würde ich trotzdem machen, auch wenn das Streifi schon zahm ist.
Bevor du mit dem Freilauf anfängst. So kann es sich an dich und an die Voliere gewöhnen und geht so auch eher wieder zurück in den Käfig.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
nach oben springen

#12

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 03.11.2016 20:32
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Servus und herzlich Willkommen!

Ich würde auch dem Zwerg unbedingt die Eingewöhnungszeit geben, sie muss begreifen dass die Voliere IHR Territorium ist und später vorzugsweise auch ihre "Beute" dort hin bringt oder wenn es finster wird dorthin wieder schlafen geht. In dieser Situation hast du dann die Möglichkeit die Voliere wieder zu schließen.

Ich wünsche dir viel Spaß mit der Kleinen!
Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#13

RE: Eingewöhnungszeit im neuen Heim

in Eingewöhnung & Zähmung 06.11.2016 08:58
von Toki | 653 Beiträge

Hallo Melanie

Auch ein herzliches Willkommen meinerseits.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schwer es fällt, die Zeit der Eingewöhnung durchzuhalten, wenn man ein so zutrauliches Hörnchen sein Eigen nennen darf. Doch es wird sich lohnen. Deine Millie ist bei Dir an einem gänzlich neuen Ort mit einem neuen Käfig/Revier und neuen Menschen. Sie scheint ein sehr aufgeschlossenes, keckes Mädchen zu sein. Es kann jedoch nicht schaden, ihr genügend Zeit zu lassen, mit den neuen Gerüchen, Geräuschen, der neuen Umgebung und nicht zuletzt mit ihrem neuen Heim vertraut zu werden. Dann wird der erste Freilauf viel entspannter ablaufen und sie selber mit grösserer Sicherheit und ohne Einfangstress in den Käfig zurückgehen.

Ich wünsche Dir und Millie viel Spass miteinander.

Liebe Grüsse
Regula

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die neue Voliere im Aspernwald wurde bezogen!
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von Tarzan&Jane
19 05.10.2014 18:23goto
von Jumpy • Zugriffe: 865
Neuer Chat für Mitglieder ab sofort aktiv!!!!
Erstellt im Forum News von burunduk
2 06.05.2012 18:17goto
von Tarzan&Jane • Zugriffe: 246
NEUE MODERATOREN IM FORUM!
Erstellt im Forum News von burunduk
7 27.01.2012 08:14goto
von burunduk • Zugriffe: 300
Neue Smilies und Schriftfarbe
Erstellt im Forum News von burunduk
1 15.03.2011 11:26goto
von Jacky 84 • Zugriffe: 290
Baghira's neues Heim
Erstellt im Forum Voliere & Einrichtung von burunduk
5 10.02.2011 21:10goto
von Jacky 84 • Zugriffe: 288
Streifi-Mäderl sucht neuen Namen!
Erstellt im Forum was nirgendwo hineinpasste von Ösi
13 09.12.2010 14:47goto
von Ösi • Zugriffe: 404
Neue Smilies
Erstellt im Forum News von burunduk
7 23.07.2010 11:49goto
von burunduk • Zugriffe: 378



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BrianTaify
Forum Statistiken
Das Forum hat 2395 Themen und 17401 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software