Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!






#1

Altes Hörnchen

in Verhalten 07.04.2015 17:26
von Monika | 7 Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und komme noch nicht ganz klar, wie das bei Euch funktioniert. Vor vielen Jahren war ich mal bei einem anderen Streifi-Forum, da hatten wir unser Hörnchen neu und ich hab wertvolle Tipps bekommen, jetzt hätte ich gerne wieder welche. Mittlerweile ist unser Pucky ein kleiner Methusalem. Er wird demnächst 10 Jahre alt, und ich wollte mich mal mit erfahrenen Tierhaltern austauschen, was so ein altes Hörnchen eigentlich braucht. Er ist noch neugierig und frisst gut. Aber er schläft viele Stunden am Tag. Auch, wenn er Auslauf hat (er ist ein Luxushörnchen, das an sich schon einen ziemlich großen Käfig und dazu noch ein "eigenes Zimmer" (unser Gästezimmer, hörnchengerecht eingerichtet mit vielen Klettermöglichkeiten) hat, zumindest temporär, aber manchmal ist er gleich mehrere Tage dort. Wenn er bei uns im Wohnzimmer ist (in dem früher nichts vor ihm sicher war), kann ich meine Pflanzen mittlerweile getrost stehen lassen, meist sitzt er irgendwo auf dem Teppich, auf dem Fensterbrett oder (auch was Neues!) auf einem von uns, knabbert eine Nuss oder guckt in der Gegend herum (wenn ihm nicht dabei schon wieder die Augen zufallen). Da er nur noch wenig klettert habe ich Bedenken, dass seine Krallen allmählich zu lang werden. Muss ich da was unternehmen, und wenn ja was? Das Tier festzuhalten stresst ihn wahrscheinlich sehr ... Außerdem sind seine Augen ziemlich trüb, und ich bin nicht sicher, wie viel er eigentlich noch hört. Weiß jemand, wie alt solche Hörnchen (er ist ein asiatisches) eigentlich werden? Wer teilt seine Erfahrung mit alten Streifis mit mir?

nach oben springen

#2

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 07.04.2015 18:28
von chip 68 | 439 Beiträge

Hallo Monika..
Mein ehemaliges Burunduk Mutzli wurde 12Jahre alt. Auch seine Augen wurde trüb und sein gang etwas stalkiger.
Ich habe seine voliere ander eingerichted alls vorher. Das heisst den Bodengrund weich gestallted. Falls er stürzt. Und viele sachen wie Häuschen futter und getränkeflasche an vielen orten verteilt. Aber alles eher in der unteren region. So musste er nicht mehr so offt klettern und die gefahr eines sturzes ist wehniger. Von einem ehemaligem Katzenbaum habe ich ihm eine weiche Matte hinein geleght.
Zu futtern gab es das was ihm schmeckte. Offt Yoghurt mit haferflocken und banane. Darin ein wehnig vitamintropfen. Und sonst einfach behandelt wie er wollte. Schlafen gelassen und einfach verwöhnt.
Irgendwan ist er friedlich in seinem häuschen für immer ein geschlafen.
Lg priska

nach oben springen

#3

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 07.04.2015 19:26
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Servus Monika!

Schön, dass du zu uns gefunden hast!

Ich hatte auch ein Burunduk, Tiger wurde 9 Jahre alt. Er war eigentlich noch ziemlich fit, jedoch hielt er auch schon längere Schläfchen. Völlig unerwartet dürfte er einen Herzinfarkt bekommen haben, schleppte sich aus dem Häuschen um uns zu zeigen was los ist. Er schlief dann bald darauf ein.

Ich denke, dass dein Mutzli ein tolles Senioralter hat und da darf es schon hier und da etwas gemächlicher zugehen. Dass er sich neuerdings gerne auf euch aufhält liegt vielleicht an eurer Körperwärme - vielleicht tut ihm das gut. Du könntest mit einer Rotlichtlampe probierenob ihm das angenehm ist (bitte ausreichend Abstand und nur einen kleinen Bereich) .

Priska hat dir ansonsten schon erzählt, wie man die Voliere als Seniorenwohnheim umgestalten kann.

Mein Senior-Baumstreifenhörnchen bekommt auch extra Mahlzeiten - Joghurt mit geriebenen Haselnüssen und klein geschnittenen Pinienkernen sowie manchmal Vitamintropfen dazu.

Wegen der Krallen musst halt beobachten, wobei ich mir nicht sicher bin, ob sie im Alter auch noch so schnell wachsen. Wenn sie wirklich störend lang sind, bleibt eine Behandlung durch euch oder dem TA leider nicht erspart (eventuell leichte Gasnarkose, das stresst nicht).

So wie du deine Haltung schilderst hat dein Hörnchen wirklich ein wunderbares Leben, du wirst es weiterhin genauso richtig machen. Verwöhne deinen Prinzen und erfreue dich jeden Tag mit und an ihm!

Ich wünsche dir noch ganz viele, schöne Tage mit deinem Mutzli!
Wenn noch Fragen auftauchen, bitte her damit!

Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#4

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 07.04.2015 19:57
von chip 68 | 439 Beiträge

Hallöchen birgitt..
Mein ehemaliges hörnchen hiess Mutzli.
Monikas heist Pucky.

nach oben springen

#5

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 07.04.2015 21:36
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Oh, da hab ich jetzt wohl etwas verwechselt.

Liebe Monika, Entschuldigung!

Ich wünsche natürlich deinem PUCKY dass er noch eine schöne, lange Zeit bei dir hat!

Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#6

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 08.04.2015 22:04
von Monika | 7 Beiträge

Danke für Euere Antworten. Ich war ja neugierig, ob es überhaupt so alte Hörnchen gibt bzw. gab. In meinem Buch steht, sie werden sieben Jahre und älter ...
Na, mal sehen wie lange wir ihn noch haben. Er ist halt leider viel alleine, wir haben 2 Kinder (die ihn zwar lieben, aber natürlich auch mehr eigene Interessen und Verpflichtungen haben), ich bin mittlerweile auch wieder berufstätig, und so ist häufig gar niemand zu Hause, und auch wenn wir da sind hab en wir vieles anderes zu tun. Besonders gut geht's ihm halt in den Ferien, jetzt Frühstückt er manchmal mit uns ...

Viele Grüße

Monika

nach oben springen

#7

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 12.04.2015 08:39
von Toki | 653 Beiträge

Hallo Monika

Mein ältestes Hörnchen wurde 10 1/2 Jahre alt. Es ist schliesslich an Hodenkrebs gestorben. Die übrigen Hörnchen wurden, sofern sie nicht verunfallten oder krankheitshalber eingeschläfert werden mussten, zwischen 8 und 10 Jahre alt.

Alle Senioren zeigten im Alter ein höheres Ruhebedürfnis und genossen es, an Sonnenplätzen zu dösen. Ihr Wärmebedürfnis war erhöht, weshalb ich ihnen eine Wärmelampe (keine Rotlicht-Lampe) zur Verfügung stellte, die auch gerne angenommen wurde. Von der Nahrung her erhielten sie stets das Gleiche wie immer. Nur mit den bevorzugten Leckerlis wurden sie etwas mehr verwöhnt. Probleme mit den Krallen hatte keines von ihnen - trotz der verringerten Kletteraktivität.

Du kennst Deinen Pucky gut. Achte einfach darauf, welche Wünsche und Bedürfnisse er zeigt und erfülle ihm diese, soweit es möglich ist. Gib ihm die Möglichkeit, sein Nest so weich und warm wie es geht auszupolstern. Da seine Augen, wie Du schreibst, trüb sind, ist es von Vorteil, wenn Du in seiner gewohnten Umgebung möglichst wenig umgestaltest, damit er sich leichter zurecht finden kann. Der Tipp von Priska, den Bodengrund in der Voliere weicher zu gestalten, damit er im Falle eines Sturzes nicht hart aufschlägt, ist sicher gut. Ich selber habe die Erfahrung mit den alten Hörnchen gemacht, dass sie zwar nicht mehr so flink und gewandt im Klettern waren, es jedoch bei keinem zu Abstürzen gekommen ist. Sie haben ihr Kletterverhalten ihren körperlichen Möglichkeiten angepasst. Nur bei kranken Tieren funktionierte dies nicht immer.

Ich wünsche Dir und Pucky noch schöne gemeinsame Wochen und Monate und dass er dann ganz friedlich einschlafen kann.

Alles Liebe
Regula

nach oben springen

#8

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 12.04.2015 22:13
von Monika | 7 Beiträge

Hallo Regula und alle anderen,

unser Käfig wurde schon immer mit Kanincheneinstreu (so Holzspänezeug) gefüllt, so dass er schon immer gut gepolstert ist. Pucki hat das immer recht gerne angenommen und sich darin wohl gefühlt, auch taugt es herrlich zum Verstecken von Nüssen. In den "Toilettenecken" lege ich zusätzlich Katzenpallets rein, die saugen gut und binden den Geruch. Er hat ins "seinem" Zimmer auch zwei kleine Kistchen mit Streu stehen, die er einerseits als Toiletten, andererseits auch zum Verstecken nutzt (hygienisch na ja, aber was soll man machen außer regelmäßig leeren?). Zu Abstürzen kommt es schon in den letzten Jahren immer wieder, obwohl wir seinen Käfig schon länger nicht mehr umgestaltet haben. In seinen Häuschen ist auch so ein Einstreu, und Heu trägt er nach belieben selbst dort ein, er stopft sein Schlafhäuschen immer so voll, dass der Deckel oben aufgeht und er das Häuschen ohnehin nur "durchs Dach" betritt statt durch das vorgesehene Loch. Aber das überlassen wir ihm. Wie er in "seinem" Zimmer stürzt oder nicht weiß ich nicht, aber er klettert noch, denn die bekannten Nussvestecke, in die ich öfter was lege, sind regelmäßig ausgeräubert, und dazu muss er schon klettern. Nur die in den ganz oberen Etagen, die nimmt er nicht mehr.

Wie erkennt man eigentlich Hodenkrebs oder andere Krankheiten? Bisher scheint er mir gesund, und er wird von Tag zu Tag munterer, mutiger und neugieriger (offenbar hatte er noch die Wintermüdigkeit, er ist schon im Februar aufgestanden), aber Krebs wächst ja innerlich. Und dick sind seine Hoden sehr, aber das war eigentlich auch jedes Jahr im Frühjahr so.

Viele Grüße an alle

Monika

nach oben springen

#9

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 13.04.2015 08:55
von Toki | 653 Beiträge

Hallo Monika

Du hast recht, der Krebs wächst im Körper und ist somit nicht sichtbar, ausser er bildet eine "Beule" oder er führt zu einem offenen Geschwür, wie es bei meinem Hörnchen gewesen ist. Dein Pucki ist schon seeeehr alt, auch für ein Streifi. Solange er nicht sichtlich leidet, würde ich ihm keine Untersuchung mehr zumuten, zumal er wahrscheinlich eine Operation kaum mehr überstehen würde.

Du schreibst, dass er schon längere Zeit immer wieder stürzt. Hatte er vor Beginn der Stürze eine leichte Kopfschiefhaltung oder Gleichgewichtsstörungen gezeigt, die sich mit der Zeit wieder verbessert haben oder ganz verschwunden sind? Ich könnte mir nämlich denken, dass er einen kleinen Hirnschlag gehabt hatte und er von daher seinen Körper nicht mehr 100 % ig beherrscht.
Das klingt jetzt alles schrecklich und beängstigend. Aber wie gesagt, Dein Pucki ist uralt und naturgemäss baut der Körper ab. Solange er jedoch frisst, sein Geschäft verrichten kann und trotz allem auf Streifzüge geht, keine Apathie zeigt, geniesse das Zusammensein mit ihm. Jeder Tag, den Du mit ihm erleben kannst, ist kostbar und sollte für den kleinen Mann mit so wenig Stress wie möglich verbunden sein. Ich weiss, alles in einem drängt dazu, ihn zu behandeln. Doch damit tut man ihm keinen Gefallen. Der Tierarzt sollte nur noch einbezogen werden, wenn er deutliche Anzeichen von Schmerzen zeigt, damit er erlöst werden kann.

Ich wünsche Dir und Pucki alles Gute.
Regula

nach oben springen

#10

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 13.04.2015 21:15
von Monika | 7 Beiträge

Hallo Regula,

ich habe nicht vor, Pucky wegen irgend etwas behandeln zu lassen, so lange es ihm gut geht - und das tut es ganz offensichtlich. Den Tierarzt hat er genau 1x in seinem Leben gesehen, weil er sich vor vielen, vielen Jahren mal so extrem viel gekratzt hat. Der Arzt hat aber nichts gefunden und ihm dann sauteure Vitamintropfen mitgegeben, die er nie genommen hat (er hat sie echt mit Verachtung gestraft, egal mit welchen Tricks wir es verscht haben).

Vielleicht hast Du mich missverstanden. Die Frage war allgemeiner bzw. "vorbeugender" Natur bzw. reines Interesse, wie man bei so einem Tier eigentlich Krankheiten diagnostiziert (Birgit hat ja auch geschrieben, dass ihr Hörnchen wohl einen Herzinfakrt hatte - ich wüsste das nie). Momentan macht er auch nicht den Eindruck, dass er die Absicht hat, sich bald von dieser Welt zu verabschieden. Ich denke auch nicht, dass etwas Ernstes hinter den Abstürzen steckt (obwohl man's ja nie wissen kann). Wir merken seit Jahren, dass er einfach manchmal den Halt verliert (große Sprünge macht er schon länger nicht mehr) und abrutscht. Aber er steht auf und klettert wieder rauf, scheint ihm nicht viel auszumachen. Beängstigt sind wir deshalb jedenfalls nicht.

Viele Grüße und Danke

Monika

nach oben springen

#11

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 23.04.2015 09:09
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Servus Monika!

Ich habe gerade gesehen, dass du unter "Herzlich Willkommen" geschrieben hast. Damit wir das Thema leicht wieder finden, verschiebe ich es in den Bereich "Verhalten".

Hoffe deinem Hörnchen geht es noch immer gut!
Alles Liebe
Birgit


nach oben springen

#12

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 24.04.2015 10:47
von Monika | 7 Beiträge

Danke, hab ich nicht gemerkt, dass das nicht an der richtigen Stelle steht. Ja, dem Pucky geht es prächtig, ich hoffe, eueren Hörnchen auch.

Grüße an alle Hörnchen und deren Besitzer

Monika

nach oben springen

#13

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 23.09.2015 21:26
von Monika | 7 Beiträge

Hallo zusammen,

leider muss ich Euch mitteilen, dass ich unseren Pucky heute mit 10 1/2 Jahren tot in seinem Käfig gefunden habe. Er lag (schon starr) neben seinem noch fast vollen Futterschälchen. Ich vermute sehr stark, dass es sein Herz war, das nicht mehr mitgespielt hat. Zuletzt hat er sich nur noch herumtragen lassen, saß in den Ferien mit (auf) unseren Kindern vor dem Fernseher und hatte nicht mal mehr die Energie, seinen Schwanz beim SChlafen mit ins Häuschen zu nehmen - er guckte immer aus dem Loch. Nüsse hat er auch keine mehr gesammelt, er konnte einfach nicht mehr. Und im Sitzen hat immer das ganze Hörnchen "vibriert", d.h. man konnte jeden Herzschlag sehen (das ging schon länger so). Ging jetzt aber am Ende doch ganz schön schnell, war aber für ihn vermutlich gut so. Die letzten Wochen waren für ihn, glaub ich, sehr beschwerlich.

Wir werden ihn morgen zusammen mit den Kindern im Garten beerdigen und zunächst einmal "hörnchenlos" bleiben. Mal sehen, was der Frühling dann so mit sich bringt, aber wir haben halt auch alle (zu) wenig Zeit, um uns wirklich mit einem jungen und springlebendigen Tier auseinanderzusetzen. Aber wer weiß, wenn die Kinder genug betteln ... Die Ausstattung ist ja da!

Viele Grüße und alles Gute für Euere Hörnchen

Monika

nach oben springen

#14

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 23.09.2015 23:02
von Duke | 46 Beiträge

Das tut mit sehr Leid für dich und deine Family!!! Trotzdem soll erwähnt werden, dass euer Pucky ein für Hörnchen stattliches Alter erreicht hat und dafür kann man nur dankbar sein. Trotzdem fällt so ein Abschied natürlich sehr schwer!! Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und eurem Pucky einen guten letzten Run über die Regenbogenbrücke....!!!!
Greez Duke

nach oben springen

#15

RE: Altes Hörnchen

in Verhalten 24.09.2015 11:10
von Tarzan&Jane | 2.896 Beiträge

Servus Monika!

Es tut mir sehr leid, dass ihr euch nun schon von Pucky verabschieden musstet. Es war aber schon ein Abschied der abzusehen war, du und die Kinder konntet euch schon darauf einstellen. Es tut trotzdem weh und vor allem fehlt Pucky jetzt besonders, weil er so intensive, liebevolle Betreuung von euch bekommen hat.

Ich muss sagen dass Pucky wirklich ein sehr stattliches Alter erreicht hat und was mir gerade wieder im letzten Beitrag aufgefallen ist - Pucky war ein Familienmitglied! Wunderschön.

Ich hoffe, dass du uns ab und zu doch mal besuchen wirst . Wenn ihr doch wieder für einen gestreiften Mitbewohner entscheidet, wirst du ihn hoffentlich vorstellen.

Jetzt wünsche ich für morgen noch einen feierlichen Abschied.

Alles Liebe
Birgit


nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BrianTaify
Forum Statistiken
Das Forum hat 2395 Themen und 17401 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software