Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 04.11.2017 15:45
von Stinchen | 802 Beiträge

Hallo Ihr Lieben.
Heute ist das passiert, wovor wohl jeder Hörnchenhalter Angst hat.
Über Nacht hat irgendein Tier versucht, in die Volliere zu gelangen und hat den Draht der Aussenvoliere zerbissen. Ich vermute mal, dass es ein Marder war.
Meine Nachbarin alarmierte mich heute früh, dass die Hörnchen auf den Hausdächern der Nachbarhäuser turnten. Katastrophe, Panik, Albtraum.
Von den 11 Mädchen sind 9 ausgebrochen, waren nur noch als winziges Etwas in weiter Ferne zu erkennen und ich war den Tränen nahe.
Es ist mir aber tatsächlich gelungen 7 von 9 wieder einzufangen, da sie sehr zutraulich sind und zu mir kamen.
Leider konnte ich 2 Hörnchen nicht mehr retten. Dieses ist auch der Grund, warum ich schreibe. Diese Beiden sind zwar auch wieder in meine Richtung gekommen, sind allerdings in unserer blauen Regentonne jämmerlich ertrunken. Ich habe es bei der ganzen Aufregung und Einfangaktion nicht bemerkt. Ich könnte heulen und mache mir ohne Ende Vorwürfe. Ich wollte schon ewig die Regentonnen abdecken, weil immer wieder Insekten ertrinken, ich habe es vergessen und weiter aufgeschoben. Der Ausbruch durch den Maderschaden war Pech und leider ganz unglücklich gelaufen. Aber das Ertrinken in der Tonne war einzig und allein meine Schuld und hätte verhindert werden können.
Ich bitte Euch, deckt Eure Tonnen und tieferen Gefässe bitte ab, es ist so gefährlich und kein Tier hat es verdient zu ertrinken.
Ich bin untröstlich, obwohl ich auch dankbar bin, dass ich die anderen 7 Hörnchen wieder wohlbehütet nach Hause bringen konnte.
Was für ein furchtbarer Tag.
Liebe Grüße von Stinchen

nach oben springen

#2

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 05.11.2017 17:06
von Bea | 177 Beiträge

Hallo Stinchen
eigentlich... schön wieder mal was von dir zu hören.. wir hätten uns alle aber ein viel schöneres Thema gewünscht. Wir alle haben schon sooo viel mit unseren Tierchen erlebt, deine Geschichte ist jedoch ... phua. Ganz toll find ich, dass du mit deiner Hingabe die Tierchen zu verwöhnen und Kontakt mit ihnen zu haben einigen das Leben retten konntest. Hut ab! Und was den anderen beiden passiert ist... ich hoffe, dass du trotz, wie du schreibst deinem Fehler, dir verzeihen kannst.
sei ganz lieb gedrückt


ganz es liebs Grüessli

Bea und die ♀ -WG
nach oben springen

#3

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 05.11.2017 17:13
von Tarzan&Jane | 2.901 Beiträge

Servus Kerstin!

Wow, was für ein Tag! Du hast Recht, die blanke Horrorvorstellung!

Finde es ganz super, dass du wieder die Mädel einfangen konntest, dass 2 ertrunken sind, tut mir wirklich sehr leid. Ich verstehe dass du dir Vorwürfe machst, bitte zermartere dich nun aber nicht - sei froh, dass du die anderen wieder munter und fidel in deiner Voliere hast!!!! Da ist dir wirklich viel gelungen!

Ich wünsche dir und deinen (und auch unseren) Tierchen, dass diese Situation nie mehr eintritt.

Alles Liebe,
Birgit


nach oben springen

#4

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 09.11.2017 12:44
von Jumpy | 1.240 Beiträge

Hallo Kerstin

Oh das tut mir leid.
Aber super, dass du 7 wieder einfangen konntest. Bei uns hat es so viele Katzen und Raubvögel, da wäre es schwierig schneller zu sein.
Ja, das mit den Regentonnen ist ein Problem. Viele Leute decken sie nicht ab. Falls man das nicht machen möchte, kann man auch ein Brett schräg reinstellen. Es sollte oben aus dem Fass ragen. So Konnte sich die Katze beim Nachbaren zum Glück wieder selber retten. Aber nur, weil ich mit ihr geschumpfen habe das sie das Regenfass so stehen lässt. Und sie darauf hin ein Brett rein stellte. Ich hoffe aber, dass wir wieder ab und zu von dir etwas hören.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
nach oben springen

#5

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 10.11.2017 20:51
von Stinchen | 802 Beiträge

Hallo Ihr Lieben,
Ja wir haben daraus gelernt und die Fässer abgedeckt.
Ich habe solche Panik, dass der Marder? wieder zurückkommt und es in die Vollere schafft. Bevor es hell wird, leuchte ich jetzt jeden Morgen beide Aussenvolieren ab.
Ausser diesem grausamen Erlebnis geht es uns ansonsten sehr gut.
Ich habe jetzt noch 10 Jungs in einer Gruppe und die 9 Mädels in einer Gruppe.
Sie harmonieren so wundervoll, es gibt keinerlei Stress oder Streit. Einfach nur schön.
Ich mache morgen eventuell mal ein Fötli, wenn ich es schaffe.
Seid lieb gegrüsst vom Stinchen

nach oben springen

#6

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 14.11.2017 18:25
von Jumpy | 1.240 Beiträge

Dann würde ich aussen unten an der Voliere 2-3 Linien Draht / Schnur wie die Weiden mit Viehüter unter Strom setzten, Das hält ihn ab. Da gibt es die Distanzhalter, wo man das Kabel/Seil einhängen kann. Dann kommen die Baumiärmchen auch von innen nicht ran.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
nach oben springen

#7

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 16.11.2017 08:45
von Stinchen | 802 Beiträge

Guten Morgen Ihr Lieben.
Es ist leider am Sonntag schon wieder passiert, diesesmal bei den Jungs. Alle 10 waren draussen. Das Loch war diesesmal auf ca 1 Meter Höhe.
Wir sind jetzt echt am Überlegen, ob es wirklich ein Marder gewesen sein kann.
Wir haben einen ganz anderen Verdacht mittlerweile.
Unsere 1 jährige Hündin stellt ziemlich viel Blödsinn an, wenn wir nicht zu Hause sind. Der 2 jährige Rüde ist total lieb, aber die Lotte tobt sich öfter mal aus.
Mein Schatz ist felsenfest davon überzeugt, dass es Lotte war, ich kann es mir nicht vorstellen, weil der Draht ziemlich gerade durchtrennt ausgesehen hat.
Wir konnten 9 Hörnchen wieder wohlbehütet in die Voli bringen, 1 ist leider beim Nachbarn in der Wassertonne ertrunken. Ich verstehe nicht, was sie so anziehdnd finden an den blauen Wassertonnen, dass insgesamt 3 Hörnchen ihr Leben dort gelassen haben.

nach oben springen

#8

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 16.11.2017 18:50
von Stinchen | 802 Beiträge

Ich bin mir auch nicht mehr sicher, ein Marder wäre doch rein und hätte ein Blutbad angerichtet oder?
Das Foto mit dem schwarzen Draht ist bei den Jungs, der grüne Draht bei den Mädels.
Liebe Grüsse Stinchen

Angefügte Bilder:
20171116_084753.jpg
nach oben springen

#9

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 16.11.2017 18:56
von Stinchen | 802 Beiträge

Und die Mädels

Angefügte Bilder:
20171116_084847.jpg
nach oben springen

#10

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 17.11.2017 15:34
von Jumpy | 1.240 Beiträge

Aussen herum Strom und das Problem ist relativ einfach gelöst. Ich denke auch, dass ein Marder in die Voliere rein wäre.


Grüessli Elvira

www.elnigo.jimdo.com
nach oben springen

#11

RE: Ausbruch aus Voliere

in Krankheiten, Verletzungen & Gefahren 02.12.2018 13:18
von Toki | 654 Beiträge

Hallo Stinchen

Eine furchtbare Geschichte. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Du Dich fühlst. Es ist schon schwer, ein Tier durch Krankheit oder Unfall zu verlieren, doch wenn es durch mehr Achtsamkeit hätte vermieden werden können, ist es einfach schier unerträglich. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, damit fertig zu werden und hoffe sehr, dass Du mit den "Überlebenden" noch lange ganz viel Freude haben wirst.

Es ist gut, dass Du die Sache mit den offenen Regentonnen angesprochen hast. Ich kann Dir nur beipflichten, dass diese immer abgedeckt sein sollen. Vielen Tieren wurden diese schon zur Todesfalle.

Sei ganz fest gedrückt.
Regula

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yaya2017
Forum Statistiken
Das Forum hat 3803 Themen und 18977 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software