Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!






#1

Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 19:10
von Laura | 452 Beiträge

Hallo,

Ich habe eine Tüte Mischnüsse gekauft, dabei sind italienische Krachmandeln. Dürfen Streifis diese verzehren? Wenn nicht, was hat das dann für Folgen?

Liebe Grüße

Mani und Laura

nach oben springen

#2

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 20:42
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo MaLa

Eigentlich sind nur Bittermandeln giftig. Wenn du dir sicher bist, dass es sich dabei nicht um Bittermandeln handelt, kannst du sie ihnen ohne Bedenken anbieten.

Manche Streifis mögen süsse Mandeln, andere lassen sie links liegen...


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#3

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:01
von Laura | 452 Beiträge

Hallo Layla,
ich glaube nicht das es sich um eine Bittermandel handelt... was passiert denn, wenn ich ihnen Bittermandeln gebe?
Sonst gebe ich den beiden eine und schaue, ob sie Durchfall bekommen....
Liebe Grüße
Laura

nach oben springen

#4

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:05
von Ösi | 811 Beiträge

Bittermandeln sind nur TÖDLICH für Streifenhörnchen aber ansonsten passiert nix!

Wenn du dir bei den Mandeln nicht sicher bist so lass es lieber bleiben!!!!!! deine Hörnchen könnten es mit Ihrem Leben bezahlen!
Also bitte NUR SÜSSMANDELN!!

Bittermandeln sind aber gsd selten wo enthalten, ich würde aber lieber drauf verzichten wenn ich mir nicht sicher bin!


LG Peter
Ich kann jederzeit meine Meinung ändern, nur muss ich vorher eine gehabt haben!

nach oben springen

#5

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:11
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo MaLa

Bittermandeln enthalten ca. 3 bis 5 % Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid, von dem während des Verdauungsprozesses die giftige Blausäure abgespalten wird. Hierbei entstehen Benzaldehyd (C6H5−CHO) und Blausäure (HCN). Beide Verbindungen riechen ähnlich, aber Blausäure ist hochgiftig; der Würzwert geht ausschliesslich auf den Benzaldehyd zurück. Nach Hydrolyse des Amygdalins einer einzigen Bittermandel bildet
sich etwa ein Milligramm Blausäure.

Vergiftungssymptome sind starker Speichelfluss, Unruhe, Bewegungsstörungen, Zittern, Krämpfe, Herzrasen, plötzlicher Kollaps, Bewusstlosigkeit, akute Atemnot, Kreislaufzusammenbruch Koma und Tod durch Atemstillstand.

Mehr Infos zu Giftpflanzen findest du in der Rubrik Gefahren : Giftige Zimmer- und Gartenpflanzen


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#6

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:21
von Laura | 452 Beiträge

Oh oh... das wusste ich nicht!
Kann ich die denn selbst probieren? Ich hab gelesen, das die Blausäure beim Backen wohl vergeht, auf der Suche nach der Antwort auf die Frage ob es sich dabei um Bittermandeln handelt...habe trotzdem noch nichts dazu gefunden.

nach oben springen

#7

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:29
von Ösi | 811 Beiträge

Hallo Laura!

Bittermandeln sind für den menschlichen Genuss nicht geeignet. Sie enthalten ca. 3 bis 5 % Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid, von dem während des Verdauungsprozesses die giftige Blausäure abgespalten wird. Hierbei entstehen Benzaldehyd (C6H5−CHO) und Blausäure (HCN). Beide Verbindungen riechen ähnlich, aber Blausäure ist hochgiftig; der Würzwert geht ausschließlich auf den Benzaldehyd zurück. Nach Hydrolyse des Amygdalins einer einzigen Bittermandel bildet sich etwa ein Milligramm Blausäure.
Blausäure ist zwar sehr giftig, aber wegen deren Flüchtigkeit und Hitzeempfindlichkeit kann sich in einer mit Bittermandeln zubereiteten erhitzten Speise nur eine ungefährliche Menge an Blausäure ansammeln. Äußerst gefährlich jedoch ist der Konsum von ungekochten Bittermandeln, da dabei die Blausäure erst im Magen gebildet wird. Ernstliche Vergiftungen sind bei Erwachsenen zwar selten, aber Kinder sind bereits durch wenige Bittermandeln gefährdet. So führen je nach Körpergewicht etwa fünf bis zehn Bittermandeln bei Kindern und 50 bis 60 bei Erwachsenen zu einer tödlichen Blausäure-Vergiftung. Man geht davon aus, dass eine einzige Bittermandel pro Kilogramm Körpergewicht zu tödlichen Vergiftungserscheinungen führt (Blausäure). Allerdings verhindert der unangenehme Geschmack im Normalfall eine Vergiftung.

Noch Fragen?


LG Peter
Ich kann jederzeit meine Meinung ändern, nur muss ich vorher eine gehabt haben!

nach oben springen

#8

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:39
von Laura | 452 Beiträge

Aber dann bekommt man die Bittermandeln doch nicht neben Haselnüssen und Walnüssen in einer Tüte zum Verzehr im Supermarkt!?

zuletzt bearbeitet 11.09.2010 21:42 | nach oben springen

#9

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:44
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo MaLa

Bittermandeln sind keine separaten Pflanzen. Mandelbäume tragen vereinzelt Bittermandeln, die äusserlich kaum von den süssen Mandeln zu unterscheiden sind. Dieser natürliche Anteil beträgt rund zwei Prozent. Es kann also gut sein, dass sich in ein Paket Süssmandeln auch einzelne Bittermandeln verirren.

Die sind aber wie gesagt sehr bitter und deshalb werden sie von Menschen meist wieder ausgespuckt.

Wahrscheinlich würden Streifis die auch nicht essen, aber man weiss halt nie. Und weil die Kleinen ja so leicht sind, braucht es auch nur wenig um Vergiftungssymptome zu verursachen...


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#10

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:45
von Laura | 452 Beiträge

Meine Streifis möchte ich auf gar keinen Fall gefährden!

nach oben springen

#11

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:49
von Ösi | 811 Beiträge

DU wolltest eine Antwort über Mandeln! Die haben wir dir ja gegeben und dich auf die Möglichen Risiken hingewiesen!
ICH gebe meinen Streifis KEINE MANDELN egal welcher Art!
DU darfst Ihnen ALLES geben, gib aber dann bitte nicht uns die Schuld wenn deine Hörnchen Tod sind!
Wir wollten dich nur darauf hinweisen dass Mandeln gefährlich sein können, ich nehme auch nicht an des in der Tüte Bittermandeln sind, aber wenn nur eine dabei ist, so wird sie dir nichts anhaben, deine Hörnchen wären aber Tod! Willst du dieses Risiko eingehen so füttere ihnen diese Tüte!


LG Peter
Ich kann jederzeit meine Meinung ändern, nur muss ich vorher eine gehabt haben!

nach oben springen

#12

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 21:54
von Laura | 452 Beiträge

Ja, für die Antwort danke ich euch auch. Ich möchte meine Streifis auch ganz bestimmt nicht gefährden, deshalb habe ich die Frage auch ins Forum gestellt. Ich werde euch bestimmt keine Schuld geben! Was ist denn los mit dir, ösi?

nach oben springen

#13

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 22:08
von Ösi | 811 Beiträge

Sei mir bitte nicht böse Laura, aber wenn wir dir schon dreimal sagen dass du Mandeln lieber lassen solltest weil sie Tödlich für deine Hörnchen sein könnten und du wieder fragst ob nicht Du sie essen kannst und wenn sie Giftig sind dann sind das bestimmt keine usw. dann frage ich mich wozu du uns fragst wenn du hinterher doch tust was du willst!
Da darfst du dich nicht wundern über eine direkte Antwort von mir!
Das ist los mit mir!
Ich bin dir ja nicht böse! Aber eben manchmal sehr direkt, wenn jemand etwas nicht kapieren will!


LG Peter
Ich kann jederzeit meine Meinung ändern, nur muss ich vorher eine gehabt haben!

nach oben springen

#14

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 22:13
von Laura | 452 Beiträge

Eine direkte Art finde ich auch super, es kam bei mir nur ein bisschen pampig rüber. Ich werde meinen beiden nach den vielen hilfreichen Informationen bestimmt keine Mandeln mehr geben (soviel zu du machst ja doch was du willst)! Ich habe mehrfach gefragt, nach übrigens nicht den gleichen Dingen, weil mich das Thema interessiert und ich eben nicht alles wusste und ich finde es super das ihr mir so hilfreich geantwortet habt.

nach oben springen

#15

RE: Italienische Krachmandeln

in Ernährung 11.09.2010 22:21
von burunduk | 1.810 Beiträge



Ich würde zur Sicherheit auch auf das verfüttern von Mandeln verzichten.
Ich halte es lieber so, dass ich versuche alle möglichen Gefahren und unnötigen Risiken für unsere Streifenhörnchen zu umgehen.
Laura, wenn du bei etwas nicht 100% sicher bist, dann verzichte besser darauf!
Lieber etwas nicht anbieten, dafür kein Risiko eingehen und die Gesundheit oder sogar das Leben eines Hörnchens riskieren.

Liebe Grüsse

Micha




Micha (Admin)
www.burunduk.ch
burunduk@gmx.ch
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Happy Birthday Jana!
Erstellt im Forum Spezielle Anlässe von Ösi
9 22.12.2010 13:00goto
von Jacky 84 • Zugriffe: 1544
Neue Witze
Erstellt im Forum Humor von mad
1 13.08.2010 23:56goto
von mad • Zugriffe: 306



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BrianTaify
Forum Statistiken
Das Forum hat 2395 Themen und 17401 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software