Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!





#1

Notfall & Erste Hilfe

in Krankheiten und Verletzungen 07.07.2010 17:04
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Wenn das Streifenhörnchen Krankheitssymptome zeigt, sollte man schnell und entschlossen handeln. Daher ist es ratsam, schon vorgängig nach einem Tierarzt zu suchen, der sich mit Streifenhörnchen auskennt und dessen Praxis nicht zu weit entfernt liegt.

Aufgrund des geringen Körpergewichts verlieren Streifenhörnchen im Krankheitsfall oft sehr schnell an Gewicht, was mitunter schnell lebensbedrohliche Ausmasse annehmen kann. Man sollte keine Zeit mit Hausmittelchen oder Selbstmedikationen verschwenden, denn unter Umständen verliert man so nur kostbare Zeit, die einem Tierarzt am Ende fehlt, das Überleben des Hörnchens zu sichern.


Erste Massnahmen

Als erstes sollte man Kontakt mit dem Tierarzt aufnehmen und ihm die Situation möglichst präzise schildern und gegebenenfalls einen Termin ausmachen. Je nach Situation ist der Tierarzt auch bereit einen Hausbesuch zu machen.
Eventuell sollte man eine Bettflasche in die Transportbox legen, damit das Hörnchen auf der Fahrt zum Tierarzt nicht auskühlt. Ausserdem sollte man die Box mit einem Tuch abdecken, damit das Hörnchen durch die vielen fremden Eindrücke nicht zusätzlich gestresst wird.
Nach dem Tierarztbesuch oder während der Wartezeit zuhause sollte man das Hörnchen in einen separaten „Krankenkäfig“ umsiedeln, den man zuvor am Boden mit Küchenpapier ausgelegt hat. Dieses sollte man regelmässig wechseln, um eine optimale Hygiene zu gewährleisten.

Ebenfalls wichtig ist eine ausreichende Wärmezufuhr, da das Hörnchen aufgrund des Gewichtsverlusts die Körpertemperatur nicht mehr aufrecht erhalten kann. Ideal zum Wärmen ist eine Infrarot- Wärmelampe die man etwa einen Meter entfernt aufstellen sollte, damit es nicht zu warm wird. Eine zu intensive Hitze kann dem Hörnchen schaden, deshalb sollte man mit der Hand die Temperatur auf der Liegefläche testen. Vorteilsweise hängt man die Lampe so auf, dass nur ein Teil des Käfigs angestrahlt wird, so dass das Hörnchen in einen schattigen Bereich aufsuchen kann, wenn es ihm zu warm wird.

Man sollte dem Umstand Rechnung tragen, dass die Wärme zu einem erhöhten Flüssigkeitsbedarf führt. Das Hörnchen sollte stets mit genug Flüssigkeit und saftigem Obst versorgt werden.


Medikamente

Man sollte dem Hörnchen nur Medikamente verabreichen, die der Tierarzt verschrieben hat. Selbstmedikationen können für das Hörnchen fatale Folgen haben. Allenfalls kann man dem Hörnchen ein paar Rescue Remedy- Notfalltropfen ins Wasser mischen (Bachblüten), was den Kreislauf anregt und keinen Schaden verursachen kann.


Notizen
Man sollte alle Beobachtungen und Symptome mit Zeitangaben notieren, damit man dem Tierarzt entsprechend detaillierte Angaben machen kann.

Liebe Grüsse
Layla & Micha

Text und Fotos Copyright by Michael Hemmi und Layla B.


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
zuletzt bearbeitet 16.07.2010 19:41 | nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sim Tb
Forum Statistiken
Das Forum hat 3139 Themen und 18311 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software