Wichtig! Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit ihren Zugangsdaten.
Absender der E-Mail: info@burunduk.ch

Fotos, Videos, Grafiken und (Texte) sind urheberrechtlich geschützt!






#1

Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 06.07.2010 16:51
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Streifenhörnchen „Farb-Varianten“

Genau genommen gibt es nur abweichende "Farbschläge" vom Wildtyp. Darunter fallen beispielsweise die zimtfarbenen Hörnchen. Weiss ist keine Farbe im eigentlichen Sinne, sondern eine Defektmutation. Dasselbe gilt für Schecken. Nachfolgend findet ihr eine kurze Beschreibungen der bisher bekannten "Farbvarianten":




Naturfarben (Agouti)
Naturfarbene Hörnchen werden auch als Wild-Typ bezeichnet, weil sie die gleiche Farbe haben, wie ihre wild Lebenden Verwandten. Von allen Hörnchen sind sie deshalb die robustesten.

Über das Agouti- Gen werden die Pigmentzellen durch ihre Lokalisation und das umgebende Zellmilieu beeinflusst und die Verteilung schwarzer und gelber Pigmente kontrolliert. Dadurch entstehen sowohl die helle und dunkle Bänderung einzelner Haare der Wildfärbung vieler Tierarten, als auch die Verteilung über den ganzen Körper, wie beispielsweise bei Streifenhörnchen



Zimt/ Cinnamon
Bei Streifenhörnchen ist Zimt oder Cinnamon ein Farbschlag, der vom Braunton naturfarbener Streifenhörnchen abweicht. Die Farbe ist etwas heller und hat einen wärmenden, rötlichen Ton. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich an einer erhöhten Phäomelanin Konzentration im Fell. Melanin, jene Farbpigmente, welche für die Farbgebung der Haare, der Haut und der Augen verantwortlich ist, tritt gewöhnlich in einer Mischung aus zwei Varianten auf. Während Eumelanin für schwarze und braune Farbtöne massgebend ist, beeinflusst das Phäomelanin die Rot-, Hellbraun- und Blondtöne.


Foto von zimtfarbenem Streifenhörnchen "Einzeli" von www.streifenhoernchen.ch zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank [smile]

Grau
Grau ist ebenfalls ein Farbschlag, der vom Braunton naturfarbener Streifenhörnchen abweicht. Diese „Farb-Variante“ ist sehr selten, deshalb haben wir auch kein brauchbares Foto gefunden. "Richtig" graue Hörnchen haben wir nämlich noch nie gesehen. Die einzigen Bilder von "grauen" Streifenhörnchen im Web (streifenhoernchenzucht.de) kann man zwar mit viel Fantasie als grau bezeichnen, doch die Farbe liegt irgendwo zwischen einem verwaschenen grau und bräunlich, also nicht wirklich so, wie man sich ein graues Hörnchen vielleicht vorstellt.
Die „grauen“ Hörnchen sind aber so selten und die Erfahrungswerte im Allgemeinen so gering, dass die folgenden Angaben mit Vorsicht zu geniessen sind.

Wahrscheinlich ist das sogenannte Dilute- Gen für diese spezielle Aufhellung verantwortlich. Als Dilute-Gen (engl. dilute „verdünnen“) oder Verdünnungs-Gen werden bei unterschiedlichen Tierarten verschiedene Gene bezeichnet, deren Mutationen zu einer Aufhellung der Intensität der Fellfarbe führen.
Myosin 5A ist für den Transport der Melanosomen (Farbstoffkörnchen) zu den Spitzen der Zellausläufer der Melanocyten (Farbstoffbildenden Zellen) zuständig. Dort werden sie an die Zellen, die nachher gefärbt sein sollen übertragen. Die Anzahl Melanosomen ist normal, sie verklumpen aber so miteinander, dass die Farbe dadurch aufgehellt wird. Durch die Konzentration in unregelmässigen Gruppierungen wird die Lichtabsorption vermindert und schwarzes Fell erscheint grau. Zusätzlich ändern sie die Form der Melanozyten und verkleinern die Melaningranula, was die Aufhellung verstärkt.
Das Dilute-Gen rezessiv gegenüber dem Wildtyp-Allel für die unaufgehellte Farbe. Bei einem Teil der durch das Dilute-Gen aufgehellten Tiere ist die Mutation mit Haarausfall und Veränderungen der Haarwurzeln verbunden.


Dunkelbraun/ Schwarz (Melanismus)
Bisher haben wir noch keine Bilder von schwarzen Burunduks gefunden, aber ausgeschlossen ist das nicht, denn bei den amerikanischen Chipmunks hat es schon schwarze Fellfarben gegeben.


gefunden auf: Michael Cummings

In der wissenschaftlichen Literatur sowie in der Tierzucht wird der Begriff "Melanismus" häufig bei einer übermässigen Pigmentierung, also bei einer deutlichen Abweichung von der Norm verwendet. Ein melanistisches Tier (auch Schwärzling genannt) ist im Gegensatz zur üblichen Farbgebung seiner Art komplett schwarz gefärbt. Die bekanntesten Schwärzlinge sind die schwarzen Panther.

Melanismus gibt es in unterschiedlichen Abstufungen. Man unterscheidet dabei:
• Abundismus: hier tauchen neue dunkle Zeichnungselemente auf
• Nigrismus: hier werden nur vorhandene dunkle Zeichnungselemente grösser.
• Skotasmus: hier besteht völlige Verdunkelung, bzw. komplette Schwarzfärbung


Dem Melanismus entgegengesetzt erscheinen Albinismus und Leuzismus, wobei die Farbpigmente in der Haut bzw. im Fell aus unterschiedlichen Gründen fehlen.

Weiss (ohne rote Augen = Leuzismus)
Leuzsimus ist eine Defekt- Mutation, bei der das Fell weiss und die darunterliegende Haut rosa ist, da die Haut keine Melanozyten (farbstoffbildende Zellen) enthält. Der Grund dafür ist, dass in der frühembryonalen Entwicklung diese Fehlentwicklung dazu führte, dass keine oder nur sehr wenige Melanoblasten aus der Neuralleiste auswandern konnten. Damit gibt es an der Körperoberfläche keine pigmentbildenden Zellen mehr. Bereiche, die mit dem Zentralnervensystem unmittelbar zusammenhängen, besonders die Augen, haben meist zumindest eine gewisse Anzahl pigmentbildender Zellen, so dass die Augen von leuzistischen Tieren hellbraun oder dunkelblau bis orange gefärbt sind. Ausserdem haben die Streifenhörnchen mit Leuzismus hellbeige Streifen auf dem Rücken.



Weiss (mit roten Augen = Albinismus)
Im Gegensatz dazu sind beim Albinismus die Zellen zwar vorhanden, aber unfähig den Farbstoff Melanin zu bilden. Durch diese Pigmentstörung erscheint das Haarkleid bei einem vollständigen Albinismus weiss (ohne beige Streifen) und auch die Augen erscheinen rot, ganz unabhängig davon, welche Augenfarbe das betreffende Tier ohne Albinismus hätte. Albinismus kann bei jeder Tierart und auch bei Menschen auftreten, kommt aber bei Hörnchen sehr selten vor.




Beige (hellbraune) Streifenhörnchen


Da beige Hörnchen noch relativ selten sind, gibt es noch sehr unterschiedliche Vermutungen, wie es zu dieser Farbvariante kommt. Es kommen also verschiedene Möglichkeiten in Frage:

Es könnte sein, dass der Extension-Locus dafür verantwortlich ist. Als Extension-Lokus bezeichnet man den Locus des Gens für das Transmembranprotein MC1R dessen Mutationen im unterschiedlichen Ausmass die Menge des Eumelanins (verantwortlich für Braun- und Schwarztöne) in den Haaren verringern und gleichzeitig die Menge des Phäomelanins (verantworlich für Rot-, Hellbraun- und Blondtöne) vergrössern oder umgekehrt. So gesehen könnte es also sein, dass ein ein sehr hoher Anteil an Phäomelanin für die helle Farbe verantwortlich ist (wesentlich mehr als bei zimtfarbenen Hörnchen).

Bei den beigen/ hellbraunen Streifenhörnchen könnte es sich aber auch um eine abgeschwächte Form des Leuzismus handeln. Bei leuzistischen Hörnchen, führt eine Defektmutation dazu, dass in der frühembryonalen Entwicklung nicht so viele Melanoblasten aus der Nauralleiste auswandern können. Das heisst, im Vergleich zum "vollständigen" Leuzismus,könnte es sein, dass bei beigen Hörnchen einfach mehr Melanoblasten ausgewandert sind und sich gleichmässig im Körper verteilt haben, weshalb diese Hörnchen nun etwas heller als wildfarbene, aber deutlich dunkler als die allgemein als weiss bezeichneten Hörnchen sind.

Die Wahrscheinlichkeit ist aber gross, dass das sogenannte Dilute- Gen für diese spezielle Aufhellung verantwortlich ist. Als Dilute-Gen (engl. dilute „verdünnen“) oder Verdünnungs-Gen werden bei unterschiedlichen Tierarten verschiedene Gene bezeichnet, deren Mutationen zu einer Aufhellung der Intensität der Fellfarbe führen. (Mehr Infos siehe graue Hörnchen)

Ich habe inzwischen verschiedene Fotos von beigefarbenen Hörnchen gesehen. Da die meisten nicht gleichmässig beige waren, sondern eher gefleckt wirkten, gehe ich persönlich davon aus, dass verschiedene Loki für diese Färbung verantwortlich sind. Aufgrund der Fleckung spielt wahrscheinlich auch Leuzismus eine Rolle. (Siehe Schecken)





gefunden auf: www.zoologie.de

Man beachte beim zweiten Bild, wo ich es gefunden habe! Und nebenbei bemerkt, sieht das Hörnchen ja nicht gerade gesund aus!

Schecken bei Streifenhörnchen
Gescheckte Streifenhörnchen sind zwar selten, können aber bei allen Säugetieren, also auch bei Streifenhörnchen vorkommen. Schecken sind eine abgeschwächte Form des Leuzismus, also eine Defektmutation. Inzwischen weiss mann, dass es mehrere unterschiedliche Gene gibt, deren Mutationen zu Leuzismus und Scheckung führen können.
Die Scheckung entsteht dadurch, dass eines der Gene, welche die Auswanderung der Melanozyten beeinflussen, mutiert ist und deshalb nicht so viele Zellen auswandern und/ oder nicht zu allen Körperstellen gelangen. Bei gescheckten Tieren gelangen die Melanozyten also nicht überallhin, wodurch weisse Flecken entstehen, während an anderen Stellen normal viele Melanozyten vorhanden sind. Je nach Art des mutierten Gens können unterschiedliche Scheckungsmuster entstehen.




gefunden auf: piebald Chipmunk



Liebe Grüsse
Layla und Micha

Text und Fotos Copyright by Michael Hemmi und Layla B.


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
zuletzt bearbeitet 29.01.2012 20:24 | nach oben springen

#2

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 13.03.2011 18:49
von mad | 711 Beiträge

Hallo

Schecken bei Streifenhörnchen?

Ich wusste gar nicht, dass es die gibt. Ich frage mich gerade, was ich davon halten soll


LG

mad


Tiere sind die besseren Menschen!

nach oben springen

#3

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 13.03.2011 22:10
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo mad

Ja, (leider) sind Schecken nun scheinbar auch in der Zucht aufgetreten

Ich habe dazu einen eigenen Thread in der Rubrik Paarung Zucht und Aufzucht eröffnet ...


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#4

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 14.03.2011 14:35
von amalsia | 148 Beiträge

Ich find es schade dass die abweichenden Farben mit einem Gendefekt quasi zusammenhängen und nicht so in der Natur auf "normale" Art und Weise vorkommen, denn irgendwie sind die gescheckten Farben auch hübsch. Aber wenn man weiss womit das zusammenhängt tun einem die Tiere schon irgendwie leid.

nach oben springen

#5

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 14.03.2011 16:07
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Saskia

Alle Mutationen können natürlich auch in der freien Natur auftreten. Der Unterschied zur Zucht ist lediglich, dass in der freien Natur ein Selektionsdruck besteht und "unvorteilhafte" Mutationen dadurch auf natürliche Weise wieder wegselektiert werden.

Ganz anderes in der Zucht. Dort besteht dann eben das Risiko, dass bestimmte Mutationen unter dem Aspekt der Gewinnmaximierung um jeden Preis heran gezüchtet werden. Oftmals leider auf Kosten der Gesundheit der Tiere. Denn tritt eine Mutation erstmalig auf und lassen sich dadurch höhere Preise erzielen, dann ist die Wahrscheinlichkeit leider sehr hoch, dass sogar auf eine Inzestzucht zurückgegriffen wird.


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#6

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 15.03.2011 15:21
von Andy | 276 Beiträge



Also mir persönlich gefallen die gescheckten Streifenhörnchen überhaupt nicht!
Ich wollte zwar erst ein weisses Streifenhörnchen, doch das man jetzt neue Farbschläge zu züchten versucht finde ich nicht gut.
Man sieht es bei anderen Tieren, was geschieht wenn man anfängt spezielle Farben zu züchten.
Leider bedeutet das oft das die Tiere nicht mehr so gesund sind sind und die verschiedensten Defekte vererben.

Gruss Andy


zuletzt bearbeitet 15.03.2011 18:33 | nach oben springen

#7

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 18:43
von Grec | 15 Beiträge

Hallo,

soviel zum Thema, Beige Streifenhörnchen werden nicht gezüchtet: http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeig...chen-a74559815/


Lg Grec


Ich habe noch:
Franz / Bock / 2009 / Fuchshörnchen
Marlene / Weiberl / 2009 / Fuchshörnchen


Und meine Hörnchen sind sowohl Innen- als auch Außenhaltung

nach oben springen

#8

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 19:20
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Grec

Na ja, das war zu erwarten, dass es früher oder später auch in unseren Breitengraden zu solchen Farbschlägen kommt. Mir wäre es aber eindeutig lieber, wenn es später gewesen wäre.

Wenn das so weitergeht, wird es schon in wenigen Jahren kaum mehr möglich sein, reinerbige, naturfarbene Streifenhörnchen zu bekommen und dann wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich bisher noch unbekannte Gen- Defekte ausbreiten werden, wie bei anderen Nagern...

Und je mehr Züchter aus Geldgier darauf einsteigen und je mehr Käufer sich davon blenden lassen, je schneller wird die Tragödie vonstatten gehen...


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#9

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 20:02
von Grec | 15 Beiträge

Hallo,

klar, aber da ist es wirklich hilfreich, das Leute(wie ich z.B.) reinerbig Wildfarbige züchten

Bei mir ist leider auch ein kleiner Schecke Wildfarbig aus Wildfarbig*Wildfarbig aufgetreten.
Dieses Tier steht nicht zum Verkauf, damit wird nicht weitergezüchtet und die Verpaarung, aus die der kleine entstand, wird nicht mehr angesetzt.
Bloß mal so nebenbei ;-)

Aber es gibt schon so viele verschiedene Farbschläge, eher Zufallsmutationen, dass es die HP sprengen würde, alle aufzuzählen.

Lg Grec


Ich habe noch:
Franz / Bock / 2009 / Fuchshörnchen
Marlene / Weiberl / 2009 / Fuchshörnchen


Und meine Hörnchen sind sowohl Innen- als auch Außenhaltung

nach oben springen

#10

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 21:11
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Grec

Ich bin nun ein wenig irritiert. Ich kenne dich ja aus einem anderen Forum und damit auch deine HP.



Auf deiner HP steht aktuell folgendes:

Preise:
Farbe Preis in Euro

Natur 50-60
Zimt 60-70
Weiß 70-80
Grau 80-120
Natur Schecke Auf Anfrage
Zimt Schecke Auf Anfrage
Weiß Schecke Auf Anfrage
Grau Schecke Auf Anfrage

Ausserdem warst du schon vor deiner Anmeldung hier mit unserem Admin in E-mail Kontakt und hast ihm voller Begeisterung Fotos von Schecken gesandt... Ausserdem scheinst du ja immer mal wieder auf der Suche nach "exotischen" Farbschlägen zu sein (z.B. graue Hörnchen).

Also alles in allem kommt mir das schon ein wenig suspekt vor, um es freundlich auszudrücken.

Das hier ist ein freies Forum, wo durchaus auch verschiedene Meinungen nebeneinander stehen bleiben dürfen, aber eines mögen wir hier gar nicht, nämlich verschaukelt zu werden.

Deutlicher möchte ich eigentlich nicht werden, ich denke, du verstehst schon, was ich meine...


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
zuletzt bearbeitet 20.04.2011 21:15 | nach oben springen

#11

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 21:43
von Grec | 15 Beiträge

Hallo,

also,
ich habe mir mal gedacht, ich schreibe mal einfach sowas auf meine HP und schaue, wie die Reaktionen aussehen, das ist kein Witz ;-)

Und das stimmt, gefallen tun mir die Schecken schon, aber wie gesagt, finde ich es wichtig, dass die Wildfarbigen nur Wildfarbig bleiben, vorallem um immer wieder über Wildfarbig "rückzuziehen".
Auch das stimmt, dass ich graue Streifenhörnchen sehr "attraktiv" finde und ich mir deshalb ein Tier anschaffen wollte.

Mittlerweile weis ich, dass diese grauen auch eher seltener so "grau werden wie auf streifenhörnchenzucht.de" zu sehen ist.

Ich würde aber solche Farbschläge nicht züchten, diese Liste ist eine Vergleichsliste.
Ich habe bei Amerianern wegen den Scheckenpreisen gefragt und wegen der enormen Höhe nicht veröffentlicht.

Ich verschaukele niemanden, ich finde die Schecken und Grauen und auch die Beigen optisch sehr schön, trotzdem sollte die Zucht nicht unterstützt werden, da ich denke, dass die Farben, die wir haben, bereits vollkommen ausreichen.


Lg Grec


Ich habe noch:
Franz / Bock / 2009 / Fuchshörnchen
Marlene / Weiberl / 2009 / Fuchshörnchen


Und meine Hörnchen sind sowohl Innen- als auch Außenhaltung

nach oben springen

#12

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 23:13
von streififreunde | 1.728 Beiträge

Hallo Grec

Wenn du deinen letzten Satz ernst gemeint hast, dann ist das für mich in Ordnung, und das Thema somit gegessen.


Liebe Grüsse
Layla


burunduk@gmx.ch
http://www.burunduk.ch
nach oben springen

#13

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 20.04.2011 23:15
von mad | 711 Beiträge

Hallo Grec

Uiii, da hast du ja gerade noch die Kurve gekriegt!

Nein, im Ernst, finde dein letztes Statement gut!


LG

mad


Tiere sind die besseren Menschen!

nach oben springen

#14

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 21.04.2011 09:30
von Grec | 15 Beiträge

Hallo,

dieser Satz ist zu 100% ernstgemeint.

Lg Grec


Ich habe noch:
Franz / Bock / 2009 / Fuchshörnchen
Marlene / Weiberl / 2009 / Fuchshörnchen


Und meine Hörnchen sind sowohl Innen- als auch Außenhaltung

nach oben springen

#15

RE: Streifenhörnchen - Farbschläge

in Fragen vor der Anschaffung 21.04.2011 10:28
von burunduk | 1.810 Beiträge

Grec

Uns ist es ein grosses Anliegen, dass in unserem Forum verschiedene Meinungen und Erfahrungen akzeptiert werden. Es gibt verschiedene Hörnchen, verschiedene Halter, unterschiedliche Haltungsformen etc.

Da ich weiss, dass du in diversen Foren aktiv bist und es auch schon einige Probleme gab, möchten wir dir trotzdem die Chance geben dich aktiv an unserem Forum zu beteiligen. Als Admin dieses Hörnchen- Forums möchte ich dich jedoch bitten deine Aussagen zu überdenken bevor du diese veröffentlichst. Ich war auch einmal ein Teenager und dachte ich wäre allwissend, das ist in deinem Alter auch keine Ausnahme.

Du bist jetzt 15 Jahre
alt und betitelst dich selbst als Profi- Züchter mit 4 Jahren Zuchterfahrung. Das wäre eine sehr einfache Rechnung - du züchtest also bereits seit deinem 11. Lebensjahr Streifenhörnchen!?
Wenn jedoch Fragen zur Genetik auftauchen, dann merkt man sehr schnell, dass du dich mit diesem Thema überhaupt nicht, oder unzureichend auseinandergesetzt hast. Aus meiner Sicht hat ein Züchter auch eine grosse Verantwortung und diese sollte jeder Züchter auch ernst nehmen. Jeder kann zwei Hörnchen zusammen bringen damit sich diese paaren, doch das alleine hat noch überhaupt nichts mit einer seriösen Zucht zu tun!

Die meisten Züchter halten zuerst eine Zeit lang Streifenhörnchen und setzten sich mit der Genetik auseinander, bevor sie überhaupt mit der Zucht beginnen! Das du dich mit 11. Jahren nicht mit dem Thema Genetik beschäftigen wolltest kann ich auch verstehen, doch im Leben gibt es immer Dinge die nicht so angenehm oder aufregend sind. Trotzdem muss man sich diesen stellen!
Ich möchte einfach nicht, dass hier in unserem Forum der Eindruck entsteht das die Zucht von Streifenhörnchen ein lustiges Hobby (ohne Verantwortung) ist. Ein seriöser Züchter verbringt sehr viel Zeit mit dem Austausch von Erfahrungen, lernt mindestens das Grundwissen der Genetik und überlegt sich dann, ob er überhaupt mit der Zucht beginnen soll. Du hast einen anderen Weg gewählt, doch es ist niemals zu spät zu seinen Fehlern zu stehen. Wenn du dich mit der Genetik auseinandersetzten möchtest, dann findest du hier oder auf unserer Homepage wichtige Informationen.


Da du noch sehr jung bist, möchte ich dich bitten in unserem Forum nur über die Dinge zu berichten, mit denen du dich auch auskennst, dich ausführlich informiert hast, oder deine eigenen Erfahrungen gemacht hast.

Ich hoffe du kannst meine Bedenken verstehen und fühlst dich jetzt nicht angegriffen. Wir freuen uns wirklich über jedes aktive Mitglied, doch einige Regeln müssen eingehalten werden. Wie du sicherlich bemerkt hast, darf man in den meisten Foren nicht einmal über das Thema Zucht schreiben. Wir haben diesbezüglich eine andere Einstellung, tragen aber auch eine grosse Verantwortung gegenüber den Tieren.


Liebe Grüsse
Micha




Micha (Admin)
www.burunduk.ch
burunduk@gmx.ch
nach oben springen




Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lerina
Forum Statistiken
Das Forum hat 2393 Themen und 17388 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 101 Benutzer (06.10.2016 22:29).

Xobor Xobor Community Software